Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Frankfurt am Main und München - Beim Sieg der Eintracht gegen den FC Bayern beeindruckt Amin Younes mit einer starken Leistung. Die Performance des Stürmers entgeht auch dem Bundestrainer nicht.

Diese Gala ist dem Bundestrainer nicht entgangen.

Amin Younes hat den FC Bayern beim 2:1-Erfolg quasi im Alleingang besiegt. Der 27-Jährige war an allen gefährlichen Situation seiner Eintracht aus Frankfurt beteiligt und er traf mit einem Traumtor zum 2:0 ­- vor den Augen von Joachim Löw. Es war bereits sein viertes Pflichtspieltor im laufenden Jahr.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

"Younes hat ein sehr gutes Spiel gemacht", lobt ihn der Bundestrainer bei SPORT1. Was Löw besonders imponiert: "Er findet allmählich wieder seinen Rhythmus. Seine Technik und Orientierung auf dem Platz sind großartig. Er ist ein Spieler, der Eins-gegen-Eins-Situationen bestens auflöst." (Tabelle der Bundesliga)

Sonderlob von Löw, der damit klar zum Ausdruck bringt: Ich habe Younes für die EM im Blick! Das letzte seiner fünf Länderspiele bestritt der Confed-Cup-Sieger von 2017 am 8. Oktober 2017, in der WM-Quali gegen Aserbaidschan (5:1).

Meistgelesene Artikel

Hütter lobt Younes als "Weltklasse"

Via Amsterdam und Neapel ist Younes im vergangenen Oktober mit einer Kaufoption in Frankfurt gelandet und kommt dort immer besser in Tritt. Sein Trainer Adi Hütter bezeichnete seine Gala-Vorstellung am Samstag als "Weltklasse". Nun legt Löw nach.

Entgangen ist dem 61-jährigen Weltmeister-Trainer auch nicht, wie sehr sich die Münchner vor allem in der ersten Halbzeit schwergetan haben. "Bayern hat die gleichen Probleme wie fast alle Spitzenteams in Europa: viele Spiele, wenig Training, hohe Belastung. Das hinterlässt Spuren", sagt Löw. (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Seine Spuren will Younes bald wieder in der Nationalmannschaft hinterlassen. Gut möglich, dass ihm Löw, der sich am Sonntag auch das 1:1 zwischen Augsburg und Leverkusen live im Stadion ansah, in der WM-Quali im März die Chance dazu gibt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image