Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - SPORT1-Experte Stefan Effenberg ist begeistert vom FC Bayern - und spricht Klartext zum Konflikt zwischen Flick und Salihamidzic wie auch zum BVB und Haaland.

Liebe Fußball-Freunde,

wie der FC Bayern nun auch mit dem 4:0 (4:0)-Sieg gegen den VfB Stuttgart wieder ein dickes Ausrufezeichen im Titelrennen gesetzt hat, war spektakulär. Sie geben immer die richtige Antwort, die deutsche Meisterschaft geht nur über die Bayern, das ist ja klar. (Bundesliga: Die Tabelle)

Dass die Bayern jetzt wieder so funktionieren, liegt an der hohen Kunst der Trainingssteuerung durch Hansi Flick – das beherrscht er perfekt. Dazu kommt auch, dass sie nicht mehr im DFB-Pokal dabei sind. Das kommt ihnen in dieser Phase der Saison zugute und immer, wenn es drauf ankommt.

Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1 

Und dann ist es natürlich die große Qualität des Kaders. Robert Lewandowski überstrahlt alle, aber er hat ja auch so viele Jungs um sich herum wie ein Thomas Müller oder Leroy Sané. Und dann hast Du solche Ergebnisse eben am Ende, selbst wenn sie mit einem Spieler weniger agieren müssen.

Meistgelesene Artikel

Effenberg über Konflikt zwischen Salihamidzic und Flick

Sie haben einfach diese individuelle Klasse, das ist dann schon Fußball nahe der Perfektion. Dann staunst du und schaust nur zu. Das kann man dann auch oft einfach nicht verteidigen.

Was den Konflikt zwischen Hasan Salihamidzic und Hansi Flick beim FC Bayern und den angeblichen Spruch des Trainers ( "Jetzt halt endlich mal das Maul!") angeht: So einen Spruch hat Brazzo von mir ja im Laufe seiner Karriere auch immer wieder zu hören bekommen. Und dafür entschuldige ich mich heute noch nachträglich.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Es ist doch grundsätzlich aber ganz entscheidend, dass du immer den Trainer miteinbeziehst, wenn es um Spieler geht. Und: Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat sich nun sich klar und eindeutig hinter Flick gestellt -  damit wird er unantastbar, und damit ist das Thema dann auch mal erledigt. (Bundesliga: Alle Spiele und Ergebnisse)

Um es ein weiteres Mal zu betonen, noch einmal: Dass man mal hitzig diskutiert, gehört dazu. Wir kennen Brazzo ja auch mit seinem Temperament. Aber über allem steht der Erfolg. Und entscheidend ist jetzt, wenn es vielleicht auch nicht perfekt aussieht: Erstens, Flick hat sich entschuldigt, und zweitens steht Rummenigge hinter Flick.

BVB muss Haaland um jeden Preis halten

Borussia Dortmund dürfte nach dem glücklichen 2:2-Unentschieden gegen den 1. FC Köln vor allem die Personalie Erling Haaland umtreiben, für den spanischen Medienberichten zufolge Real Madrid offenbar ein 160-Millionen-Euro-Paket plant.

Meine Meinung ist: Sie müssen Haaland um jeden Preis halten, auch für die Fans und die Community. Dann würde ich eher Jadon Sancho abgeben für die Summe X.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Apropos abgeben: Weiterhin spannend zu beobachten sein dürfte auch die Karriere von Julian Nagelsmann bei RB Leipzig: Er ist einer der besten Trainer, wenn nicht sogar der interessanteste Trainer, den wir in der Bundesliga haben.

Er wirkt glücklich, wird seinen Weg aber weitergehen. Wir werden ihn eines Tages bei einem anderen Top-Klub sehen, und die Bayern dürften ihn sicherlich auch auf dem Zettel haben. Und es gibt auch viele andere Länder, wo guter Fußball gespielt wird.

Euer
Stefan Effenberg

Stefan Effenberg hat 2001 mit dem FC Bayern die Champions League gewonnen. Mit den Bayern und Borussia Mönchengladbach wurde er zudem mehrmals Deutscher Meister und Pokalsieger. Seit Sommer 2018 bildet der 52-Jährige mit Marcel Reif und Mario Basler das feste Experten-Team des CHECK24 Doppelpass.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image