vergrößernverkleinern
Borussia Dortmund hat ein PSG-Talent verpflichtet
Borussia Dortmund hat ein PSG-Talent verpflichtet © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Borussia Dortmund schnappt sich einen talentierten Verteidiger aus Paris. Soumaila Coulibaly hatte auch andere Angebote vorliegen.

Borussia Dortmund hat die erste Verpflichtung für die neue Saison unter Dach und Fach gebracht.

Wie der BVB am Donnerstag mitteilte, wird Soumaila Coulibaly ab der Spielzeit 2021/2022 für den Bundesligisten auflaufen und einen langfristigen Vertrag erhalten (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga). Berichten zufolge bindet Dortmund den Coulibaly bis 2026, als Ablöse ist wohl nur die übliche Ausbildungsentschädigung fällig.

Das Innenverteidiger-Talent kommt von Paris Saint-Germain, Dortmund bezeichnet Coulibaly als "einen der vielversprechendsten Akteure der Nachwuchsakademie" des französischen Top-Klubs.

Anzeige

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der 17-Jährige hat noch keinen Profi-Einsatz für das Team von Mauricio Pochettino absolviert, allerdings regelmäßig im Profikader mittrainiert. Derzeit kuriert Coulibaly eine Knieverletzung aus - Ende Februar zog er sich einen Kreuzbandriss zu.

Der CHECK24 Doppelpass mit Oliver Mintzlaff am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Coulibaly schlug andere Angebote aus

"Ich freue mich total, künftig für einen so traditionsreichen Klub auflaufen zu dürfen. Ich bin dankbar für die Ausbildung, die ich bei Paris Saint Germain genossen habe, glaube aber, dass dieser Wechsel nun der beste Schritt für mich ist", wurde Coulibaly auf der BVB-Homepage zitiert (Die Tabelle der Bundesliga).

Meistgelesene Artikel

Der französische U18-Nationalspieler "hatte Angebote von anderen Klubs, aber als ich zum ersten Mal mit den BVB-Verantwortlichen gesprochen habe, wusste ich direkt, dass das der richtige Verein für mich ist. Ich kann es nicht erwarten, bei meinem neuen Klub loszulegen."

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE

Beim Champions-League-Viertelfinalisten wird er zukünftig von Marco Rose trainiert, der nach der aktuellen Saison von Borussia Mönchengladbach zum BVB wechselt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image