Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das Verletzungspech lässt Schalke 04 einfach nicht los. Beim Trainerdebüt von Dimitrios Grammozis wächst das Lazarett der Königsblauen um zwei weitere Leistungsträger.

Der FC Schalke 04 geht buchstäblich auf dem Zahnfleisch.

Beim Debüt des neuen Trainers Dimitrios Grammozis verpassten die Königsblauen den erhofften Sieg - und nicht nur das.

Schon vor dem Anpfiff musste der Coach die erste Hiobsbotschaft verkraften, als sich Amine Harit beim Aufwärmen verletzte und durch Can Bozdogan ersetzt werden musste.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Wie die Königsblauen auf Twitter vermeldeten, handelte es sich beim Marokkaner um eine muskuläre Verletzung. "Wir haben versucht, mit unserem Doktor auf die Probleme von Amine einzuwirken. Dann haben wir entschieden, dass es einfach nicht geht", sagte Grammozis nach dem Spiel. "Das war für uns sehr schade, weil Amine in den letzten zwei tagen das Gefühl gegeben hat, dass er sich sehr auf das Spiel freut. Ein Mann seiner Qualität hat uns gefehlt."

Kolasinac raus, Mustafi hält durch

Meistgelesene Artikel

In der 78. Minute war dann auch für Kapitän Sead Kolasinac das Spiel zu Ende. Der Linksverteidiger, der gegen Mainz auf der Sechs auflief, griff sich an den Oberschenkel und musste das Spielfeld verlassen.

In der Schlussphase schien auch Shkodran Mustafi Probleme an der hinteren Oberschenkelmuskulatur zu haben, der Neuzugang biss aber auf die Zähne und beendete die Partie auf dem Platz.

Der CHECK24 Doppelpass mit Dieter Hoeneß, André Schubert und Live-Schalte zu Peter Knäbel am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Das Lazarett der Schalker war schon vor dem Abstiegsduell proppenvoll: Zu den Langzeitverletzten zählen bei den Königsblauen zudem Mark Uth, Matija Nastasic, Klaas-Jan Huntelaar, Gonçalo Paciencia, Steven Skrzybski, Salif Sané und Kilian Ludewig.

Am vergangenen Sonntag war neben Cheftrainer Christian Gross, Co-Trainer Rainer Widmayer, Koordinator Lizenzspielerabteilung Sascha Riether und Sport-Vorstand Jochen Schneider auch Fitness-Chef Werner Leuthard entlassen worden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image