Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dimitrios Grammozis übernimmt wahrscheinlich den Trainerposten bei Schalke 04 in der größten Krise. Bei Details liegen Klub und Coach noch auseinander.

Übernimmt Dimitrios Grammozis nach dem Schalke-Beben den Trainer-Posten beim wankenden Traditionsklub? Derzeit sieht es sehr danach aus.

Nach SPORT1-Informationen ist der 42-Jährige gewillt, die Aufgabe für die letzten elf Saisonspiele zu übernehmen. Auch Schalke möchte Grammozis eine Chance geben, grundsätzlich sind sich beide Parteien auch einig, das gemeinsame Unterfangen bis 2022 anzulegen. Steigt Schalke wie derzeit absehbar ab, wäre Grammozis der Mann für das Unternehmen Wiederaufstieg.

Woran es derzeit noch hakt, sind Detailfragen. So möchten sich beide Seiten für den kommenden Sommer absichern.

Anzeige

Die Schalker Klubführung hätte für den Fall, dass schon bis Sommer offensichtlich ist, dass Grammozis und die Königsblauen nicht zusammenpassen, gerne die Möglichkeit, die Zusammenarbeit dann beenden zu können.

Meistgelesene Artikel

Einen weiteren beurlaubten Coach auf der Lohnliste möchte Schalke unbedingt vermeiden. Grammozis wiederum hätte gerne die Perspektive schriftlich festgehalten, dass er sein Salär bei einem Klassenerhalt im Sommer neu verhandeln kann.

Im Lauf des Dienstags werden weitere und womöglich finale Gespräche stattfinden, denn die Tendenz der Unterhaltungen geht in Richtung Einigung. Aufsichtsratchef Dr. Jens Buchta hatte schon am Montag betont: "Wir müssen bei jeder noch zu treffenden Personalentscheidung über die Saison hinaus denken."

Für den neuen Sport-Boss Peter Knäbel ist die Trainer-Entscheidung "äußerst wichtig für die Zukunft von Schalke 04" und will demnach mit Bedacht gefällt werden. Knäbel gilt grundsätzlich als ein Befürworter von Grammozis.

Grammozis wäre  fünfter Schalke-Trainer in dieser Saison

Grammozis gilt als Trainer, der gut mit jüngeren Spielern umgeht. Beim VfL Bochum war er mehrere Jahre für den Nachwuchs verantwortlich, ehe er Cheftrainer beim Zweitligisten Darmstadt 98 wurde. Dort konnten sich beide Seiten im vergangenen Jahr nicht auf eine Weiterbeschäftigung einigen.

Grammozis war schon bei Ex-Sportvorstand Jochen Schneider als Nachfolge-Kandidat von David Wagner im Visier. Er wäre bereits der fünfte Trainer der Königsblauen in dieser Saison nach Wagner, Manuel Baum, Huub Stevens und Christian Gross.

Schalke liegt mit nur neun Punkten abgeschlagen auf dem letzten Tabellenrang. Der Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz beträgt neun Zähler.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image