Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Für Sportvorstand Christian Heidel vom Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 kommen die steigenden Ablösesummen auf dem Trainermarkt wenig überraschend.

Für Sportvorstand Christian Heidel vom FFSV Mainz 05 kommen die steigenden Ablösesummen auf dem Trainermarkt wenig überraschend.

"Der Trainer ist der absolut wichtigste Mann in einem Verein. Ich habe nie so ganz nachvollziehen können, warum man da im Vergleich zu Spielern immer von Kleingeld geredet hat", sagte der 57-Jährige bei Sky Sport News.

Es habe ihn in den vergangenen Jahren vielmehr sogar "ein bisschen verwundert", dass Trainer gegenüber Spielern für vermeintlich wenig Geld über den Ladentisch gingen. "Ich habe schon vor ein paar Jahren gesagt, als Schalke an Thomas Tuchel interessiert war, dass unser Trainer wesentlich teurer sein wird als unser bester Spieler", führte der gebürtige Mainzer aus. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Heidel: Nagelsmann-Ablöse gerechtfertigt

Die kolportierten 25 Millionen Euro, die Bayern München angeblich für Julian Nagelsmann an RB Leipzig überweist, findet Heidel deshalb durchaus angemessen. "Ich weiß nicht, ob es ein Schnäppchen ist. Aber das ist ein Preis, der gerechtfertigt ist", sagte er. Nagelsmann sei ein junger Trainer, der eine "überragende Zukunft" vor sich habe.

"Die Bayern holen ihn in Leipzig weg, die auf ihn gebaut haben. Deshalb ist das auch in Ordnung, dass der FC Bayern eine nicht unerhebliche Ablöse als Entschädigung an Leipzig zahlt", erklärte Heidel weiter. Er glaube, dass der Trend dieser immensen Ablösezahlungen für Trainer anhalten werde. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image