Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge erklärt, wann in der Trainerfrage bei den Münchnern entschieden wird. Zu Klopp hält er sich bedeckt.

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat sich in der Nachfolge-Frage für den abwanderungswilligen Trainer Hansi Flick bedeckt gehalten.

"Wir haben uns noch nicht für einen Trainer entschieden", sagte Rummenigge der italienischen Tageszeitung Corriere della Sera auf die Frage, ob eine Verpflichtung von Liverpool-Teammanager Jürgen Klopp ein Zeichen wäre: "Erst gewinnen wir die Meisterschaft und dann entscheiden wir, was wir machen."

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Anzeige

Klopp schließt Rücktritt aus

Klopp habe angesichts der neu gegründeten Super League zuletzt Verständnis für die Fans gezeigt. "Die Menschen sind nicht glücklich darüber, und das kann ich verstehen", sagte der 53-Jährige, dessen Arbeitgeber einer der zwölf Teilnehmer werden soll, bei Sky Sports. Für Rummenigge entstand der Eindruck, dass sich Klopp "deutlich gegen seinen Verein positioniert" habe. 

Meistgelesene Artikel

Am Montagabend hatte Klopp allerdings einen Rücktritt aus Protest über die Super-League-Gründung ausgeschlossen. "Ich werde das solange machen, wie man es mich machen lässt", sagte Klopp nach dem 1:1 bei Leeds United und erneuerte seine Kritik: "Ich habe es schon 2019 gesagt: Nein, ich denke nicht, dass es eine großartige Idee ist."

Die Bayern haben genauso wie Borussia Dortmund oder RB Leipzig eine Teilnahme an der Super League ausgeschlossen. Triple-Trainer Flick hatte am Samstag öffentlich seinen Wunsch geäußert, seinen bis 2023 laufenden Vertrag in München im Sommer aufzulösen (Spielplan und Ergebnisse der Bundesliga).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image