Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Hansi Flick und der FC Bayern werden demnächst Gespräche über eine Vertragsauflösung führen. Klar ist schon jetzt, dass die Verhandlungen kompliziert werden dürften.

Was erfolgreich begann, soll schon bald wieder enden.

Hansi Flick will seinen bis 2023 laufenden Vertrag beim FC Bayern nach der Saison auflösen, die Verantwortlichen des FC Bayern wollen sich mit dem Wunsch ihres Trainers auseinandersetzen, doch zwischen beiden Fronten knistert es. (Bayerns ewiges Trainerproblem)

Nach dem Spiel gegen Mainz 05 werden sich die Parteien hinsetzen und besprechen, wie die Scheidung ablaufen soll. Klar ist: Bayerns Bosse wollen Flick nicht umsonst gehen lassen, weil Kandidaten wie Julian Nagelsmann eine Millionen-Ablöse kosten werden.

Anzeige

Flick mit drei Optionen

Hingegen will der DFB, deren Wunschkandidat Flick ist, unter keinen Umständen eine Ablöse für einen neuen Bundestrainer zahlen und Gespräche mit Flick erst aufnehmen, wenn er nicht mehr unter Vertrag steht.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Meistgelesene Artikel

Option 1: Flick und die Bayern einigen sich auf eine Vertragsauflösung, weil der DFB (oder ein Verein) doch Geld auf den Tisch legt - oder es kommt zum harmonischen Ende und Flick darf ohne Widerstände gehen.

Option 2: Flick und die Bayern einigen sich nicht und der Vertrag läuft weiter. Im Jahr 2022 könnten sich beide Parteien aufgrund einer Ausstiegsklausel voneinander trennen. Flick macht ein Jahr Pause. In diesem Fall müssten die Münchner aber weiter das Gehalt von Flick stemmen (rund acht Millionen Euro brutto pro Jahr).

Option 3: Flick kauft sich aus seinem Vertrag raus.

Flick lagen schon Angebote vor

Das Interesse am Erfolgs-Trainer ist jedenfalls groß. Schon in den vergangenen Monaten lagen Flick Angebote vor.

Im neuen SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" (erscheint diesen Freitag) verrät Chefreporter Florian Plettenberg weitere Hintergründe zur bevorstehenden Flick-Scheidung.

Flick-Insider Günter Klein, der eine Biografie über den Bayern-Trainer veröffentlicht hat und dafür monatelang in das engste Umfeld Flicks eingetaucht ist, glaubt indes nicht an einen Wechsel zu einem europäischen Topklub. Im Podcast sagt er: "Ein Verein im Ausland würde nicht zu seiner Art zu leben passen. Die Gelegenheit dazu hatte er bereits zwischen seinem Ende in Hoffenheim und seinem Start beim FC Bayern. Er hat sie nicht angenommen, obwohl ihm etliche Jobs, darunter exotische, angeboten wurden."

Der SPORT1-Bayern-Podcast mit Jana Wosnitza und SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg
Der SPORT1Bayern-Podcast mit Jana Wosnitza und SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg © SPORT1-Grafik: Imago/SPORT1

Warum es hinter den Kulissen erneut brodelt, Robin Gosens die Bayern lobt und warum Louis van Gaal schweigt erfahrt ihr im neuen SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche".

SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg spricht mit SPORT1 Moderatorin Jana Wosnitza in Folge sechs wie immer über die Themen und News der Woche beim FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft. Ab sofort immer freitags! "Plettigoal" verrät weitere Hintergründe zur bevorstehenden Bayern-Trennung zwischen Flick und dem FC Bayern und liefert frische Transfer-News. Flick-Biograf Günter Klein erklärt den Menschen hinter dem Bayern-Trainer und verrät spannende Insights. Nationalspieler Robin Gosens freut sich über das Aus der Super League und lobt den FC Bayern. Im "Pletti-Fon spezial": Bayern-Fans melden sich zum Flick-Aus! Der SPORT1 Podcast „Meine Bayern-Woche” ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image