Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Erling Haaland muss den Kracher gegen RB Leipzig offenbar abschreiben. Edin Terzic nennt Details zur Diagnose der Verletzung von Mateu Morey.

Da müsste schon ein kleines medizinisches Wunder passieren: Borussia Dortmund muss vor dem so bedeutsamen Bundesliga-Spiel gegen RB Leipzig am Samstag mit hoher Wahrscheinlichkeit auf seinen Topstürmer Erling Haaland verzichten. 

Anders als gehofft konnte der Norweger, der nach einem Pferdekuss zuletzt schon im Halbfinale des DFB-Pokals zuschauen musste, die ganze Woche nicht adäquat trainieren - auch beim Abschlusstraining am Freitagnachmittag fehlte Haaland. 

Der CHECK24 Doppelpass mit Hans Meyer und Mario Basler am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Anzeige

Dabei hatte BVB-Trainer Edin Terzic während einer Pressekonferenz zunächst noch gesagt: "Wir hoffen, dass er schmerzfrei ist und eine Option für das Spiel am Samstag darstellt."

Das erscheint nun aber so gut wie ausgeschlossen. Somit würde Haaland im ersten von zwei Duellen mit RB - am 13. Mai folgt das Finale im DFB-Pokal - fehlen.

Meistgelesene Artikel

Offen ist auch, wie lange Mateu Morey nach seiner schweren Verletzung aus dem Halbfinal-Triumph gegen Holstein Kiel pausieren muss.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Nachdem zuvor lediglich bekannt war, dass der junge Spanier sich eine schwere Band- und Kapselverletzung zugezogen hatte, wie Sebastian Kehl, Leiter der Dortmunder Lizenzspielerabteilung, im CHECK24 Doppelpass bei SPORT1 verkündet hatte, nannte Terzic nun Details. 

Es handele sich um "eine Verletzung des Außenbandes, des vorderen Kreuzbandes und der Kapsel", sagte der Coach. Nach einem ersten Akuteingriff sei eine zweite Operation nötig.

"Wir sind erstmal froh, dass er seine erste OP gestern gut überstanden hat", so Terzic.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image