Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Gerd Müller würde Bayern Münchens Torjäger Robert Lewandowski den 40-Tore-Rekord in der Fußball-Bundesliga laut Ehefrau Uschi nicht übel nehmen.

"Bomber" Gerd Müller würde Bayern Münchens Torjäger Robert Lewandowski den 40-Tore-Rekord in der Bundesliga laut Ehefrau Uschi nicht übel nehmen.

"Der Gerd würde es ihm gönnen. Er wäre der Erste, der gratulieren würde", sagte sie der Sport Bild: "Er wunderte sich immer, dass ihn nicht längst schon jemand eingeholt hat." Schließlich hätten die Stürmer seit der Abschaffung der Manndeckung so viel mehr Platz gehabt, um Tore zu schießen. 

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

Anzeige

Auch Uschi Müller traut dem derzeitigen Weltfußballer den Rekord zu. "Ich bin fest überzeugt, dass es Lewandowski schafft. Er hat eine tolle Saison gespielt, ist ein harter Arbeiter", sagte sie. 

Allerdings wäre es ihr "als Ehefrau schon lieber, wenn der Gerd ihn behält", fügte sie lachend hinzu: "Lieber Robert Lewandowski, 40 Tore reichen ja auch."

"Das ist bei Lewandowski unmöglich"

Lewandowski steht bei 39 Saisontoren in der Bundesliga und liegt damit nur einen Treffer hinter Bayern-Legende Müller (75), der in der Saison 1971/72 auf 40 Tore kam. Lewandowski hat am Samstag (15.30 Uhr/Sky) beim SC Freiburg und zum Saisonabschluss gegen den FC Augsburg (22. Mai) zwei weitere Gelegenheiten, um den Rekord zu brechen.

Meistgelesene Artikel

Ein Vergleich zwischen Gerd Müller und Lewandowski mache laut Uschi Müller wenig Sinn. "Man kann die beiden gar nicht miteinander vergleichen. Der Robert ist ein Athlet, der Gerd war ein Artist", sagte sie: "Er war wie ein Gummiball. Dem Gerd standen immer zwei Mann auf den Füßen. Das ist bei Lewandowski mit seiner athletischen Gestalt unmöglich."

Gerd Müller, der in 427 Bundesliga-Spielen insgesamt 365 Tore erzielte, wird seit November 2015 in einem Heim für schwer Demenzkranke gepflegt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image