vergrößernverkleinern
FC Bayern Muenchen v Club Atletico de Madrid - UEFA Champions League
FC Bayern Muenchen v Club Atletico de Madrid - UEFA Champions League © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der europäischen Königsklasse wird es ab 2018 zwei unterschiedliche Anstoßzeiten geben. Einen entsprechenden Beschluss fasst das UEFA-Exekutivkomitee.

In der Champions League beginnen die Spiele ab der Saison 2018/19 nicht mehr um 20.45 Uhr.

Stattdessen gibt es in der europäischen Königsklasse am Dienstag und Mittwoch künftig zwei Anstoßzeiten. Zwei Spiele werden um 19 Uhr angepfiffen, die übrigen sechs um 21 Uhr. Alle K.o.-Spiele inklusive des Finals beginnen um 21.00 Uhr.

Mit den zwei unterschiedlichen Anstoßzeiten "wird den Fans die Möglichkeit gegeben, noch mehr Spiele zu sehen", hieß es in einer Mitteilung der UEFA nach dem Treffen des Exekutivkomitees in Nyon.

Anzeige

Die UEFA reagierte zudem mit Zugeständnissen auf die Kritik der kleineren Verbände, nachdem sie im August beschlossen hatte, den vier Top-Ligen Spanien, England, Deutschland und Italien jeweils vier Startplätze zu garantieren.

Im Zeitraum 2018 bis 2021 erhalten die nationalen Meister, die in der Qualifikation zur Champions League scheitern, die Chance, sich für die Europa League zu qualifizieren. UEFA-Präsident Aleksander Ceferin bestätigte zudem, dass jeder Verband mindestens die derzeitigen Startplätze in der Königsklasse behält.

50 Millionen Euro fließen außerdem aus der Champions League in die Europa League, weitere zehn Millionen werden aus Solidarität für die Preisgelder der Qualifikationsrunden ausgeschüttet.
    

Nächste Artikel
previous article imagenext article image