vergrößernverkleinern
Cristiano Ronaldo erzielte gegen Paris sein 100. Tor in der Champions League für Real Madrid
Cristiano Ronaldo erzielte gegen Paris seine Tore Nummer 100 und 101 in der Champions League für Real Madrid © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Cristiano Ronaldo erreicht für Real Madrid einen weiteren Meilenstein. Ebenso außergewöhnlich wie seine Bestmarke ist das Zustandekommen des Treffers.

Cristiano Ronaldo hat in der Champions League einmal mehr für Real Madrid Geschichte geschrieben.

Der Superstar der Königlichen erzielte im Achtelfinal-Hinspiel gegen Paris Saint-Germain mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 (45.) sein 100. Tor für Real in der Königsklasse. Der 33-Jährige ist damit der erste Spieler überhaupt, der diese Marke für einen einzigen Klub erreicht hat.

Seinen Jubiläumstreffer erzielte Ronaldo per Strafstoß, nachdem zuvor Giovani Lo Celso Toni Kroos mit einem Griff an die Schulter zu Fall gebracht hatte.

Ronaldos Standbein erzeugt "Druckwelle"

Die Ausführung des Elfmeters war dabei ebenso außergewöhnlich wie die Rekordmarke, denn Ronaldo trat beim Anlauf mit seinem linken Standbein so energisch in den Rasen, dass sich der Untergrund etwas verschob und der Ball bereits leicht vom Boden abhob.

"Das war eigentlich ein Volleyschuss, das ist sehr selten beim Elfmeter", sagte Lothar Matthäus bei Sky. Oliver Kahn ergänzte im ZDF: "Das Standbein hat sich in den Rasen gegraben und eine leichte Druckwelle erzeugt."

In der Schlussphase legte Ronaldo mit dem Knie noch das 2:1 (83.) obendrauf. Marcelo traf nur drei Minuten später zum 3:1-Endstand.

Ronaldo benötigte für seine 101 Tore 95 Spiele. Erzrivale Lionel Messi kann die 100er-Marke für den FC Barcelona allerdings auch bald erreichen. Der argentinische Superstar steht aktuell bei 97 Toren für Barca.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image