vergrößernverkleinern
Die Fans des FC Bayern protestierten gegen die Ticket-Preise in Anderlecht
Die Fans des FC Bayern protestierten gegen die Ticket-Preise in Anderlecht © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Der RSC Anderlecht bekommt nach seinem Ticket-Wucher gegen den FC Bayern eine Strafe von der UEFA aufgebrummt. Die Bayern-Fans bekommen Geld.

Die UEFA hat den RSC Anderlecht wegen der überhöhten Ticketpreise im Champions-League-Spiel gegen den FC Bayern verurteilt.

Die Belgier müssen jedem Bayern-Fan 30 Euro zurückzahlen – eine Gesamtsumme von 27.000 Euro. Das bestätigte die UEFA am Montag offiziell.

Anderlecht hatte für die Vorrunden-Partie 100 Euro pro Ticket von den Anhängern des Rekordmeisters verlangt, was zu massiven Protesten der Bayern-Fans im Vorfeld und während der Partie führte. Unter anderem warfen die Münchner Anhänger Geldscheine aufs Spielfeld.

Der FC Bayern hatte seinen Fans 30 Euro des Ticketpreises subventioniert, sodass die Anhänger schlussendlich 70 Euro für ein Ticket zahlten. 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel