vergrößernverkleinern
Am Rande des CL-Spiels zwischen Liverpool und Rom kam es zu schweren Ausschreitungen
Am Rande des CL-Spiels zwischen Liverpool und Rom kam es zu schweren Ausschreitungen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Rund vier Monate nach den schweren Ausschreitungen am Rande eines Champions-League-Spiels in Liverpool ist ein Anhänger der AS Rom zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der 29-jährige Italiener bekannte sich vor dem Gericht im englischen Preston schuldig, er hatte an den gewalttätigen Auseinandersetzungen mit Fans des FC Liverpool am 24. April mitgewirkt.

Beim Angriff durch italienische Hooligans im Umfeld des Stadions an der Anfield Road war ein Liverpool-Fan besonders schwer verletzt worden. Der 53-Jährige erlitt schwere Kopfverletzungen und lag anschließend wochenlang im künstlichen Koma. In diese Attacke war der nun verurteilte Italiener nicht direkt involviert.

Strafe nicht für Angriff ausgesprochen

"Es ist wichtig zu betonen, dass die Strafe nicht für diesen Angriff ausgesprochen wurde", stellte Richter Mark Brown klar: "Aber der Mann wurde im Rahmen gewalttätiger Ausbrüche schwer verletzt, an denen der Verurteilte mitgewirkt hat."

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image