vergrößernverkleinern
Cristiano Ronaldo spielte neun Jahre in Spanien bei Real Madrid
Cristiano Ronaldo spielte neun Jahre in Spanien bei Real Madrid © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Bei Cristiano Ronaldos Rückkehr nach Spanien randalieren Vermummte in der Nacht vor dem Hotel von Juventus Turin. Zudem wird CR7 Opfer von Hassattacken.

In der Nacht vor dem Champions-League-Duell zwischen dem FC Valencia und Juventus Turin haben 20 Vermummte die Nachtruhe des italienischen Rekordmeisters um Superstar Cristiano Ronaldo gestört. Dies berichten spanischen Medien übereinstimmend. (Champions League: FC Valencia - Juventus Turin ab 21.00 Uhr im LIVETICKER) 

Die unbekannten Personen warfen Feuerwerkskörper gegen die Fassade des Westin-Hotels, wo die Italiener vor dem Auswärtsspiel in Valencia übernachteten.

Anzeige: Die Champions League LIVE bei DAZN - Jetzt kostenlosen Probemonat sichern!

Hassparolen gegen Ronaldo

Die Randalierer zeigten außerdem ein Banner mit der Aufschrift "Juve Merda" ("Scheiß Juve") und brüllten Hassparolen gegen Ronaldo. Die Polizei rückte daraufhin mit einem Mannschaftswagen an und patrouillierte bis sieben Uhr morgens vor der Unterkunft.

Die Ereignisse, die von den Kamerabildern des Hotels aufgezeichnet wurden, werden von der Polizei untersucht, um die Personen zu identifizieren.

Beim ersten Auftritt von Ronaldo in Spanien nach seinem Wechsel von Champions-League-Sieger Real Madrid zu Juve wird mit einem erhöhten Sicherheitsrisiko gerechnet.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image