vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-GALATASARAY-SCHALKE
Schiri Bastien verweigert Schalke einen Elfmeter - da ist die Aufregung bei den Königsblauen groß © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Istanbul - Schalke 04 liefert bei Galatasaray Istanbul eine starke Partie ab. Die Königsblauen vergeben beste Chancen und müssen sich so mit einem Unentschieden begnügen.

Der kriselnde Vizemeister FC Schalke hat im lautesten Stadion der Champions League starke Nerven bewiesen und bleibt in der Königsklasse ohne Niederlage.

Beim 0:0 beim türkischen Meister Galatasaray Istanbul fehlte dem Bundesliga-16. allerdings erneut die Durchschlagskraft im Angriff, dennoch sind die Chancen auf das Achtelfinale mit fünf Punkten aus den ersten drei Spielen in der Gruppe D weiter gestiegen. (SERVICE: Die Tabelle der Gruppe D)

Den möglichen Sieg verspielte nicht nur die abschlussschwache Schalker Offensivabteilung um den glücklosen Rekordeinkauf Breel Embolo. Auch der französische Schiedsrichter Benoit Bastien verweigerte der Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco nach einem Foul an Yevhen Konoplyanka einen unstrittigen Elfmeter (13.).

Während in der Champions League als Tabellenzweiter alles nach Plan läuft, geht es für die Königsblauen in der Bundesliga am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) bei RB Leipzig darum, aus der Abstiegszone herauszukommen.  (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan)

Tedesco hatte seine Spieler mit einer Galatasaray-Simulation auf den "Hexenkessel" in Istanbul eingestimmt. Beim letzten Training in Gelsenkirchen hatte er Gesänge und Anfeuerungsrufe der Fans des türkischen Rekordmeisters über die Lautsprecheranlage in der Arena einspielen lassen.

ANZEIGE: Champions League LIVE bei DAZN - jetzt kostenlosen Probemonat sichern!

Als die Schalker ohne ihren Kapitän und Torhüter Fährmann und ihren Abwehrchef Naldo ins Türk Telekom Stadyumu einliefen, schlug ihnen der Lärm eines startenden Düsenjets entgegen - über 130 Dezibel wurden schon in der lautesten Arena der Königsklasse gemessen.

Tedesco hatte sein Team außerdem nach dem 0:2 gegen Werder Bremen kräftig durcheinander gewirbelt. Nur Ersatztorhüter Alexander Nübel und die Abwehrspieler Daniel Caligiuri, Salif Sane und Hamza Mendyl blieben in der Startelf - im Mittelfeld und Angriff tauschte der Schalker Coach das komplette Personal.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot vom FC Schalke bestellen - hier geht's zum Shop

So kam 16-Millionen-Einkauf Sebastian Rudy erst zu seinem zweiten Einsatz in knapp fünf Wochen und der lange verletzte Franzose Benjamin Stambouli als Ersatzkapitän zu seinem Saisondebüt. Stürmer Mark Uth, bislang ohne Tor für Schalke, fand sich im Mittelfeld auf der ungewohnten Achter-Position wieder. Die Abwehr verteidigte mit Fünferkette. Der erste Aufreger ereignete sich auf der anderen Seite: Galatasaray-Torwart Fernando Muslera holte Konopljanka von den Beinen, doch Bastien entschied auf Ecke. Wenig später setzte Embolo einen Kopfball nur knapp neben das Tor (17.).

Die Königsblauen kontrollierten über weite Strecken das Spiel, ließen kaum Chancen der Gastgeber zu, kombinierten nach Balleroberung schnell nach vorne, der letzte Pass in die Spitze kam allerdings oft nicht an. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde es erstmals gefährlich für Nübel: Einen Schuss des früheren Bundesliga-Stürmers Eren Derdiyok wehrte der U21-Nationaltorwart unfreiwillig mit dem Kopf ab (45.). Im Gegenzug scheiterte Konopljanka an Muslera (45.+1).

Nach dem Wiederbeginn hatte Embolo innerhalb von zwei Minuten drei hochkarätige Chancen zum Siegtreffer: erst mit zwei Schüssen (47.), dann mit einem Kopfball (49.). Als der Ball endlich im Netz war, jubelte der Schweizer zu früh - das französische Schiedsrichtergespann entschied mit Verspätung auf Abseits. In der 88. Minute vergab der eingewechselte Steven Skrzybski frei vor Muslera die Riesenchance auf den Sieg.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image