vergrößernverkleinern
Patrice Evra beleidigte PSG in einem Snapchat-Video auf homophobe Weise
Patrice Evra beleidigte PSG in einem Snapchat-Video auf homophobe Weise © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Patrice Evra beleidigt Paris Saint-Germain in einem Snapchat-Video auf homophobe Weise. PSG reagiert verärgert, Evra müht sich um Klarstellung.

Im Sommer 2018 beendete Patrice Evra seine erfolgreiche Profi-Karriere, ist in den Social-Media-Kanälen aber sehr präsent geblieben.

Mit schrägen Videos und immer guter Laune unterhält er seine Follower - jetzt hat Evra bei einem seiner Posts aber kräftig daneben gegriffen und einen echten Skandal ausgelöst.

Nach dem Champions-League-Spiel seines Ex-Klubs Manchester United bei Paris Saint-Germain beleidigte er die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel auf homophobe und zügellose Art und Weise.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Evra beleidigt PSG auf das Übelste

"Paris, Ihr seid nur Schwuchteln, nur Schwuchteln, ich sag es Euch", schimpfte der Franzose in einem Video in die Kamera, das er auf Snapchat postete, in Richtung von Neymar, Kylian Mbappe und Co.

Evra benutzte das französische Wort "pédé", das sehr eindeutig als Beleidigung Homosexueller oder vermeintlich Homosexueller konnotiert ist. Egal, ob in der betulichen deutschen Übersetzung - "warmer Bruder" - oder als "Schwuchtel", "Homo".

In fröhlich-spöttischem Singsang-Tonfall fuhr Evra fort: "Wir haben unsere D-Mannschaft geschickt und Euch besiegt. Einige Kinder haben gespielt, die noch meine Schuhe geputzt haben. Sie haben noch nicht mal Sperma. Paris, Ihr seid Pussys. Wir hier sind Männer."

Paris reagiert entsetzt

Der 37-Jährige postete das Video am 18. März, also fast zwei Wochen nach der Partie, in der sich ManUnited durch ein spätes Elfmeter-Tor von Marcus Rashford in letzter Sekunde durchsetzte. Evra hatte direkt nach dem Abpfiff schon mit einem ausgelassenen Jubel-Video in den Social-Media-Kanälen für Aufsehen gesorgt.

PSG verurteilte die Aussagen des ehemaligen französischen Nationalspielers scharf und kündigte auch an, die Red Devils zur Rede zu stellen.

"Paris Saint-Germain verurteilt die homophoben Beleidigungen von Patrice Evra scharf, die er gegen den Klub, seine Repräsentanten und einen früheren Spieler (Jerome Rothen) ausgesprochen hat", heißt es in einem Statement des Klubs. Evra hatte auch Rothen attackiert, nachdem der seinen Ausbruch "respektlos" genannt hatte. "Das nächste Mal, wenn ich dich sehe, verpasse ich dir eine Ohrfeige", soll Evra ebenfalls via Snapchat gepostet haben.

Evra entschuldigt und rechtfertigt sich

Evra hat sich dem Sturm der Kritik mittlerweile in einem weiteren Social-Media-Video gestellt, in dem er sich einerseits entschuldigt, andererseits aber als Opfer eines "massiven Missverständnisses" darstellt.

"Ich habe ein Video gemacht, als Witz, als Freund und die französischen Medien stellen es falsch dar, weil ich das Wort 'pédé' benutzt habe und es so übersetzt wird, als ob ich etwas gegen homosexuelle Menschen hätte." Dass er sie auch dann abwertet, wenn er das Wort verwendet, um sich über andere lustig zu machen, scheint er nicht so zu sehen.

"Ich bin nicht homophob, ich liebe alle", versichert Evra: "Wenn ich also jemanden verletzt oder beleidigt habe, entschuldige ich mich. Ihr wisst, dass das nicht meine Absicht war und dass die Leute mich jetzt nur niedermachen wollen."

Jeder Mensch auf der Welt sei "frei zu tun, was er will, ich verurteile niemanden. So hat mich meine Mutter erzogen. Nur Gott kann mich beurteilen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image