vergrößernverkleinern
Bayern Muenchen v SC Freiburg - Bundesliga
In der Allianz Arena in München könnte das Champions-League-Finale steigen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - München und der DFB bewerben sich offiziell um die Austragung des Champions-League-Finals. Dabei hat der FC Bayern gleich zwei Chancen auf ein weiteres "Finale dahoam".

Ein weiteres "Finale dahoam" wird für den FC Bayern immer wahrscheinlicher.

Wie die Stadt München offiziell bekannt gab, wird die gemeinsame Bewerbung mit dem Deutschen-Fußball Bund um die Austragung des Champions-League-Finales in der Allianz Arena ausgeweitet. München bewirbt sich nun offiziell nicht nur um das Endspiel 2021 sondern auch noch um das Finale 2022.

Damit steigen die Chancen der Bayern, im Falle der sportlichen Qualifikation nach 2012 ein weiteres "Finale dahoam" zu erleben. Damals hatte sich die Bayern unglücklich dem FC Chelsea nach Elfmeterschießen geschlagen geben müssen.

Anzeige

Doppelchance für München

Schon im März hatte SPORT1 von der Bewerbung um die Finalaustragung 2021 berichtet. Bei einem Zuschlag wäre es das zweite Champions-League-Finale überhaupt in der Allianz Arena. Im Münchner Olympiastadion fanden zuvor bereits zwei Champions-League-Endspiele statt (1993 und 1997). Im Vorgängerwettbewerb Europapokal der Landesmeister war München zudem 1979 Austragungsort des Finals.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel

Für 2021 sind München und die russische Stadt St. Petersburg einzige Bewerber. Der Gewinner soll im kommenden September bekanntgegeben werden. Die UEFA will dann zeitgleich auch die Spielorte für 2022 und 2023 veröffentlichen.

Dem unterlegenen Kandidat für 2021 wird aller Voraussicht nach dafür das Endspiel ein Jahr später zugesprochen. Entscheiden wird das Exekutivkomitee der UEFA.

        

Nächste Artikel
previous article imagenext article image