vergrößernverkleinern
TOPSHOT-FBL-BRA-CRIME-ABUSE-ACCUSATION-NEYMAR
Neymar bleibt für Königsklasse gesperrt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der brasilianische Superstar Neymar muss in den kommenden drei Champions-League-Partien zuschauen. Der Einspruch von Paris Saint-Germain wurde abgewiesen.

Der brasilianische Superstar Neymar kommt nicht aus den negativen Schlagzeilen heraus.

Abgesehen von der Affäre um eine vermeintliche Vergewaltigung hat die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Mittwoch die Sperre für den Stürmer des französischen Meisters Paris St. Germain bestätigt.

Der 27-Jährige muss in den kommenden drei Champions-League-Partien zuschauen. Der Einspruch von PSG wurde zurückgewiesen.

Anzeige

Grund für die Sperre ist eine Schiedsrichter-Beleidigung. Der damals verletzt fehlende Neymar hatte nach dem Ausscheiden der Pariser im Achtelfinale der Königsklasse gegen den englischen Rekordmeister Manchester United in einem Instagram-Post dem Schiedsrichtergespann um den Slowenen Damir Skomina die Schuld am Scheitern gegeben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image