Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Vor dem Champions-League-Spiel bei Tottenham Hotspur sprechen Trainer Niko Kovac und Serge Gnabry auf der Pressekonferenz des FC Bayern - die PK zum Nachlesen.

Am Dienstag steht für den FC Bayern der Kracher gegen Tottenham Hotspur in der Champions League auf dem Programm.

Das Spiel gegen Finalisten der vergangenen Saison ist für den deutschen Rekordmeister der erste Gradmesser in der noch jungen Spielzeit  (Champions League: FC Bayern - Roter Stern Belgrad ab 21 Uhr im LIVETICKER).

Vor der Partie sprachen Trainer Niko Kovac und Offensivspieler Serge Gnabry auf der Pressekonferenz.

Anzeige

+++ Die Pressekonferenz ist beendet +++

Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Abend.

+++ Kovac über das Ziel in London +++

"Tottenham muss morgen punkten. Aber auch wir wollen Minimum einen Punkt mitnehmen. Das würde uns eine sehr gute Ausgangsposition für die beiden Spiele gegen Piräus geben."

+++ Kovac über eine Stammplatzgarantie für Thiago +++

"Thiago hatte am Samstag sicherlich nicht seinen besten Tag. Das haben viele gesehen, das hat er auch eingesehen. Er ist ein sehr selbstkritischer Spieler. Er will immer das Maximum geben. Wie bei allen, ist es bei ihm auch: Die Leistung muss stimmen", sagt Kovac auf SPORT1-Nachfrage:

"Wenn sie stimmt, dann hat man auch die Berechtigung, weiterhin zu spielen. Wenn man mal ein schlechtes Spiel haben sollte, heißt das aber nicht, dass man verdammt wird. Aber die anderen warten und sind bereit. Dem muss man Rechnung tragen. Deswegen wird man sehen, was morgen, oder in ein paar Tagen, passiert."

+++ Kovac über die Erwartungen gegen Tottenham +++

"Sie spielen in ihrem Stadion und werden von ihren Zuschauern gepusht werden. Sie werden versuchen, uns unter Druck zu setzten. Aber Tottenham spielt auch sehr guten Fußball. Wir müssen körperlich und mental vorbereitet sein, aber auch technisch und taktisch bereit sein, um auf das antworten zu können, was auf uns zukommt."

+++ Kovac über die Spurs +++

"Tottenham hat eine sehr positive Entwicklung hinter sich. Man sieht, was es heißt, wenn man eine gute Führung, einen guten Trainer und eine gute Idee hat. Tottenham ist ein sehr positives Licht im europäischen Fußball. Das ist morgen ein Spiel auf Augenhöhe."

+++ Kovac über Hernández und Perisic +++

"Lucas Hernández wird das Training heute nicht mitmachen, er trainiert individuell. Wir wollen den einen Tag noch abwarten. Ivan Perišić ist gesund und auch konkurrenzfähig."

+++ Kovac über Harry Kane +++

"Was Kane wöchentlich in der Premier League zeigt ist sensationell. Es gibt nichts, was er nicht kann. Er gehört mit Lewandowski zu den besten der Welt."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

+++ Kovac über das Torhüter-Duell +++

"Die Torhüter sind sehr wichtig. Beide sind zur Zeit gut drauf. Manuel ist ein sehr starker Rückhalt und bei dieser Kulisse morgen werden beide Torhüter einen guten Tag haben müssen, damit ihre Mannschaften mit einem Erfolg vom Platz gehen können."

+++ Kovac über den Plan gegen die Spurs

Jetzt spricht Kovac: "Wir müssen versuchen, den Gegner mehr als 60 Minuten zu dominieren. 90 werden nicht möglich sein, aber wir müssen es länger schaffen. Wir werden das Spiel morgen genießen und wollen punkten."

+++ Gnabry zum Duell der Stürmer +++

"Kane wird sicher gefährlich sein. Wir müssen versuchen ihn zu stoppen und Robert Lewandowski in gute Positionen bringen."

+++ Gnabry über sein Spiel ++

"Es wird nicht einfach. Unser Spiel ist mit Tempo über die Außen. Wir müssen die Räume nutzen, die sie uns geben."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

+++ Gnabry über seinen Werdegang +++

"Es war wichtig, dass ich zeigen konnte, was ich draufhabe. Das Vertrauen des Trainers hat mir mehr und mehr Selbstvertrauen gegeben."

+++ Gnabry über die Situation in der CL-Gruppe +++

Es wir nicht leicht morgen. Wir spielen gegen den Finalisten der vergangenen Saison. Wir müssen konzentriert agieren und die Chancen nutzen. Ein Sieg morgen würde uns einen großen Schritt in die richtige Richtung bringen."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

+++ Gnabry zur Kimmich-Kritik +++

"Wichtig ist, dass wir das Spiel gewonnen haben. Sicher war es nicht unser bestes Spiel. Wir hätten es eher gewinnen können. Wir freuen uns auf morgen."

+++ Die Pressekonferenz beginnt +++

Serge Gnabry hat Platz genommen. Los geht's.

+++ Salihamidzic über Kimmich

"Ich mag ja Spieler, die was sagen, die Verantwortung übernehmen. So ist der Josh", sagte Sportdirektor Hasan Salihamdizic vor der Abreise der Münchner. Nach dessen Kritik an Bayerns Spielweise nimmt er den 24-Jährigen allerdings auch in die Pflicht: "Wenn er Kritik äußert, dann muss er vorneweg gehen und Top-Leistungen bringen. Wer die Klappe aufmacht, muss natürlich auch vorneweg marschieren. Das tut er auch." 

Kimmich hatte nach dem 3:2-Sieg der Münchner beim SC Paderborn moniert, dass man "einfach zu viele Fehler" machen würde, auch in Spielen, welche die Bayern hoch gewinnen. "Keiner von uns ist mit der Art und Weise zufrieden", so der deutsche Nationalspieler.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ Rummenigge nimmt Kimmich in die Pflicht +++

Vor der Abreise nach London nimmt Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge Joshua Kimmich, nach dessen Kritik an der Spielweise beim Auswärtsspiel in Paderborn, deutlich in die Pflicht: "Wenn man kritisch ist, muss man die Flagge in die Hand nehmen, nach oben halten und dann müssen alle demjenigen hinterher rennen. Aber dann muss er auch große Leistung liefern. Den Anspruch muss er jetzt bei sich selber auch haben."

+++ Spiel ist ein "Gradmesser" +++

Rummenigge bezeichnet die Partie beim Vorjahresfinalisten Tottenham Hotspur als "Gradmesser für das Leistungsvermögen" des FC Bayern in der noch jungen Saison.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image