Lesedauer: 9 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der Champions League feiert der FC Bayern einen Kantersieg bei Tottenham. Bayer Leverkusen ist in Turin chancenlos. SPORT1 fasst die Stimmen zusammen.

Der FC Bayern München zerlegt Tottenham Hotspur mit 7:2 - und das in deren eigenem Stadion. Ein Champions-League-Abend für die Ewigkeit aus Bayern-Sicht. 

Vierfachtorschütze Serge Gnabry sagte bei DAZN, er habe "vielleicht in der F-Jugend" zuletzt vier Tore geschossen. Bayern-Trainer Kovac sprach von "einer Sternstunde für den deutschen Fußball." 

Dagegen sieht Bayer Leverkusens Torwart Lukas Hradecky bei seiner Truppe "viel, viel Luft nach oben".

Anzeige

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky, DAZN, der Pressekonferenz und aus der Mixed Zone zusammen:

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Tottenham Hotspur - FC Bayern München 

Serge Gnabry (FC Bayern München)

Zum Spiel: "Wir haben eine super Performance abgeliefert, immer Druck gemacht und nicht aufgehört. Das war einfach ein super Abend für uns"

Zur Frage nach seinem letzten Viererpack: "Vielleicht in der F-Jugend. Ich habe jetzt anderthalb Saisons auf mein erstes Champions-League-Tor gewartet. Dass ich heute vier schieße, hätte ich mir gestern auch nicht erträumt."

Zu seiner Siegtrophäe: "Den Ball habe ich mir gesichert. Er wurde zwischenzeitlich zu den Fans geschossen, aber jetzt habe ich ihn wieder."

Zur Bedeutung des hohen Siegs: "Das gibt uns Mega-Selbstvertrauen, auch für Samstag gegen Hoffenheim. Um ein Zeichen zu setzen, waren das wichtige drei Punkte."

Ob es als Ex-Arsenal-Spieler ein besonderer Sieg war: "Ich will es nicht größer machen, als es ist. Für die Arsenal-Fans war das natürlich was Schönes, aber am wichtigsten war der Sieg mit Bayern."

Die Unterstützung von den Rängen: "Ich glaube, die Unterstützung meiner Bekannten auf der Tribüne haben mir noch ein bisschen geholfen, mein Papa hat heute Mittag nochmal gesagt, dass ich gut spielen muss. Ich denke, ich habe es ganz gut befolgt."

Den Jubel-Unfall mit Süle: "Er hat sich dafür revanchiert, weil ich ihm beim Jubel auf den Hinterkopf geschlagen habe. Wir haben einfach immer Spaß, zum Glück aber hat er mich nicht verletzt."

Manuel Neuer (FC Bayern München)

Zum Kantersieg der Bayern: Damit rechnet man natürlich nicht. Wir haben damit gerechnet, dass es ein enges Spiel wird, gehen auch mit einem 2:1 in die Halbzeit. Wir sind natürlich super froh, dass es so zu Ende gegangen ist. Wir haben unsere Torchancen genutzt, nicht so wie in Paderborn. Da haben wir in der ersten Halbzeit viele Chancen gehabt und die nicht genutzt. Wir haben schon gesagt: 'Wir haben uns das aufgehoben für London.' Das hat geklappt.

Zum Spielverlauf: Wir waren in der ersten Halbzeit nicht ganz klar dominant. Tottenham hatte die eine oder andere gute Chance, hätte auch führen können zur Halbzeit. Aber wir haben das gut gemacht. Wir sind in der zweiten Halbzeit cool rausgekommen. Serge hat einen super Tag gehabt, unsere Offensivspieler. Auch die Spieler, die reingekommen sind, haben Ruhe reingebracht. Und dann konnten wir ein besseres Positionsspiel haben.

Zu Gnabrys Toren: Die waren alle schön. Er hat Zug zum Tor und schließt super ab, mit rechts, mit links. Er ist wirklich schwer zu halten.  Der Hugo Lloris tut mir schon ein bisschen leid heute.

Jetzt das aktuelle Trikot von Bayern München bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel

Niko Kovac (Trainer FC Bayern München)

Über das Spiel: "Es war ein toller Abend für den FC Bayern, für den deutschen Fußball. Hier so ein Spiel abzuliefern, das ist einzigartig. In den ersten 30 Minuten hatten wir Glück. Wir wussten, dass Tottenham Druck macht, das ist der Charakter des Klubs. Da waren wir zu passiv und hatten zu wenig Druck in den Zweikämpfen. Da hat Manuel klasse gehalten. Dann haben wir dominiert, diktiert und den Rhythmus bestimmt. Was wir in der 2. Halbzeit gespielt haben, war gut, so wollten wir es machen. Wir freuen uns bis morgen früh. Es war eine Sternstunde für den deutschen Fußball, aber morgen legen wir den Fokus auf die Bundesliga."

Über die Teamleistung: "Ich möchte die komplette Mannschaft loben, so hier aufzutreten ist nicht alltäglich. Wir sind als Kollektiv aufgetreten und haben unsere technischen Fähigkeiten mit Taktik gepaart. Ich habe mir gewünscht, dass wir nachlegen, um Ruhe reinzubekommen. Wir haben nach dem 4:2 gut verteidigt. Als das Fünfte fiel, war es eine Befreiung. Wir haben eine Spielfreude an den Tag gelegt, die ihres Gleichen sucht. So stelle ich mir das vor, wenn man die Qualität in Tore ummünzt."

Über Viererpacker Gnabry: "Serge mit seinen vier ist die Krönung. Es war sicherlich sein bestes Spiel. Es freut mich aber vor Allem, wie er verteidigt hat. Das macht ihm sonst noch Probleme. In der 2. Halbzeit hat er bewiesen, dass er es auch kann."

Über Joshua Kimmich: "Alle die Leistung bringen, haben den Anspruch Führungsspieler zu sein. Er zählt dazu, er hat heute nicht nur auf der Sechs eine sehr gute Leistung gebracht, sondern auch später als er Rechtsverteidiger gegen Son super gespielt."

Über die Höhe des Sieges: "Man ist schon überrascht bei sieben Toren, aber man muss auch sagen, dass jeder Schuss drin war. Tottenham hatte in der ersten Halbzeit drei wahnsinnig gute Schüsse, die Manu (Neuer; Anm. d. Red.) klasse gehalten hat. Das war heute der Unterschied. Die Mannschaft hat umgesetzt, was wir vorbereitet haben. Wir wollten den Gegner mit Kurzpassspiel laufen lassen. Da kommt man immer zu guten Möglichkeiten."

Über die Geister von Liverpool: "Man findet natürlich immer ein Haar in der Suppe. Wir haben im vergangenen Jahr im Rückspiel gegen Liverpool etwas defensiver agiert. Deswegen haben wir heute Corentin Tolisso gebracht, der ja eher ein Achter ist und kein klassischer Spieler für die Doppelsechs. Er geht die Wege in die Tiefe und direkt ins Gegenpressing. Wir wollten heute mutig agieren und die Partie heute gewinnen, das war der springende Punkt."

Karl-Heinz Rummenigge (FC Bayern München)

Auf seiner Bankettrede über das Spiel: "Wir haben Geschichte geschrieben. Das war unglaublich, was wir heute erlebt haben. Lassen Sie uns den Abend gemeinsam genießen, das hat man nicht so oft, dass man 7:2 in der Champions League gewinnt - und dann auch noch bei einer englischen Mannschaft in deren tollem Stadion. Tolles Stadion, tolles Spiel, ein toller Tag. Ein historischer Tag für Bayern München!"

Über den anhaltenden Vergleich zwischen der Bundesliga und der Premier League:  "Wir haben ja oft die Vergleiche zwischen Bundesliga und Premier League. Heute haben zumindest wir von Bayern München nachhaltig bewiesen, dass wir durchaus in der Lage sind, eine Premier-League-Mannschaft der Topklasse zu besiegen."

Joshua Kimmich (FC Bayern München)

Zum Spielverlauf: "Wir sind relativ glücklich in die Pause gekommen mit einem 2:1. Das hat nicht so ganz den Spielverlauf der ersten Halbzeit wiedergegeben. Der zweite Durchgang war dann natürlich phänomenal. Tottenham hat uns Einiges angeboten, wir haben das dann knallhart ausgenutzt.

Zu Viererpacker Gnabry: "Bei Serge war gefühlt jeder Schuss ein Treffer, dafür bekommt er noch einen Kuss auf die Stirn bevor er ins Bett geht. Die zweite Halbzeit war extrem, was da abging."

Zur Frage, ob die Rummenigge-Aussagen ihn beflügelt haben: "Ich wollte einfach nur der Mannschaft helfen, das Tor hatte nichts mit der Aussage von Karl-Heinz Rummenigge zu tun. Ich hätte das Tor auch so erzielt. Ich habe es gar nicht so mitgekriegt und habe es so hingenommen. Was soll ich auch machen? Ich werde meinem Stil treu bleiben, ich lasse mich nicht verbiegen."

Mauricio Pochettino (Trainer Tottenham Hotspur)

Über die hohe Niederlage: "Es ist frustrierend. Ich bin sehr enttäuscht. Ich fühle mich schlecht. Wir müssen akzeptieren, dass wir nicht so gut waren, wie wir es erwartet haben. Es ist ein Schock für uns." 

Über den Spielverlauf: "Es war ein Spiel mit vielen Schüssen, sie waren sehr nüchtern. Das zweite Tor in der ersten Halbzeit war entscheidend. Wir hatten eine sehr gute erste Halbzeit. Wir müssen analysieren, was in der zweiten Halbzeit passiert ist. Wir sind sehr enttäuscht und fühlen uns nicht gut. Aber wir müssen jetzt ruhig bleiben."

Juventus Turin - Bayer Leverkusen

Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)

Zum Spielverlauf: "Im Großen und Ganzen sind sie auch gerade zum Ende hin einfach abgezockter, sind einfach kaltschnäuziger und entschlossener. Aber wir haben alles reingehauen und sind trotzdem mutig aufgetreten. Ich glaube, es gab bislang wenige Mannschaften wie wir, die hier so mutig spielen. Wir haben alles reingehauen, aber am Ende hat es nicht gereicht."

Zum Gegentor: "Auf diesem Niveau wird natürlich jeder Fehler bestraft. Beim 1:0 habe ich kurz die Orientierung verloren und Higuain hat dann eiskalt abgeschlossen. Wir versuchen nach vorne zu schauen und das Positive aus der Partie mitnehmen."

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen)

Über den Spielverlauf: "In der ersten Halbzeit haben wir ganz ordentlich gespielt, sind aber leider durch Turins erste Torchance in Rückstand geraten. In der zweiten Hälfte war Juventus dann überlegen, deshalb haben sie auch verdient gewonnen. Am Ende haben wir zurecht verloren, auch wenn 0:3 am Ende sehr hoch ist. Wir haben heute den Unterschied zu einer erfahrenen Mannschaft und uns erlebt. Da müssen wir uns steigern."

Lukas Hradecky (Bayer Leverkusen)

Über die Niederlage gegen Juve: "In solchen Spielen merkst du: Wir haben noch viel, viel Luft nach oben. Um solche Spiele zu gewinnen, sind wir leider einfach noch nicht abgeklärt genug."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image