Lesedauer: 9 Minuten
teilenE-MailKommentare

Interimstrainer Hansi Flick feiert einen gelungenen Einstand bei den Bayern. Manuel Neuer spricht über die Entlassung von Niko Kovac. Die Stimmen.

Der FC Bayern hat mit einem Arbeitssieg gegen Olympiakos Piräus das Achtelfinal-Ticket in der Champions League gelöst.

Unter Interimstrainer Hansi Flick gelang dem Rekordmeister ein souveräner 2:0 (0:0)-Erfolg. Der Nachfolger von Niko Kovac zeigte sich anschließend zufrieden, sah aber auch noch Verbesserungspotenzial. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Bayer Leverkusen darf nach dem 2:1 (1:0)-Erfolg gegen Atlético Madrid wieder auf den Einzug in die Runde der besten 16 hoffen.

Anzeige

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky, DAZN und aus der Mixed Zone zusammen: (Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

FC Bayern - Olympiakos Piräus:

Hansi Flick (Interimstrainer FC Bayern): "Es ging nach den letzten Spielen darum, nach vorne zu verteidigen, die Intiative zu ergreifen. Ich war mit der Mannschaft zufrieden. Wir haben sehr hoch verteidigt und den Gegner immer wieder unter Druck gesetzt. Piräus stand in der Defensive sehr kompakt, das kann man nicht immer einfach aushebeln. Wir waren dominant. Wir haben immer wieder versucht, zu verlagern und uns Chancen herauszuspielen. Wir haben in der ersten Halbzeit öfter die falsche Entscheidung getroffen, aber wir haben uns in der zweiten Halbzeit letztendlich belohnt. Deswegen bin ich zufrieden. Wenn der Gegner mit acht, neun Mann am Sechzehner steht, wird es eng. Diese Automatismen müssen wir noch besser machen und trainieren. Wir haben noch zwei Tage bis zum nächsten Spiel, deswegen müssen wir schnell regenerieren, damit wir am Samstag alles in die Waagschale werfen können." (Tabellen der Champions League)

... über die neuformierte Abwehr und die fehlenden Vorstöße der Außenverteidiger Benjamin Pavard und Alphonso Davies: "Das habe ich auch in der Halbzeit angesprochen. Benjamin Pavard hat das auf der rechten Seite öfter gemacht. Aber Phonzie Davies hat zu wenig hinterlaufen. In der zweiten Halbzeit hat er es zwei-, dreimal probiert. Da sieht man, welche Gefahr er in sich birgt. Er hat ernomen Speed, den müssen wir mehr ins Spiel bringen."

... über die Aufstellung gegen Dortmund (Sa. ab 18.30 Uhr im LIVETICKER): "Es waren 16 Spieler im Kader, von denen kann jeder einzelne in der Startelf spielen. Wir haben in der Defensive wenig Optionen, deswegen war es für mich auch wichtig zu sehen, wie die Vier harmonieren. Das haben sie richtig gut gemacht. Wir haben wenig zugelassen."

... über seine Zukunftsplanung: "Es interessiert mich überhaupt nicht, was nach dem Samstag passiert. Ich habe immer gesagt, dass ich einer bin, der nicht in der Vergangenheit oder in der Zukunft lebt, sondern jetzt hier. Ich genieße es gerade aktuell, weil die Mannschaft wirklich hervorragend arbeitet und sich heute für ein intensives Spiel belohnt hat. Deswegen bereiten wir uns jetzt gut vor auf das Spiel gegen Dortmund."

Manuel Neuer (Kapitän FC Bayern): "Wir haben eine gute Leistung gezeigt, wir haben unser Spiel durchgezogen über 90 Minuten. Wir haben uns die Griechen zurechtgelegt und haben hier verdient gewonnen. Der Sieg steht über allem, aber für unser Selbstbewusstsein in der Defensivarbeit war das sehr wichtig. Wir haben sehr gut nach vorne verteidigt und sehr hoch gestanden. Wir haben den Gegner direkt unter Druck gesetzt und da auch viele Balleroberungen gehabt. Vorne hatten wir sehr viele Ecken, auch wenn wir danach kein Tor gemacht haben. Am Ende haben wir verdient gewonnen und die drei Punkte hier behalten. Das ist wichtig."

... zur Trainerfrage: "Wir haben eine immens wichtige Aufgabe. Das ist das Spiel gegen Borussia Dortmund. Das ist ein wichtiges Spiel, in dem es um die Deutsche Meisterschaft geht. Natürlich haben wir noch viele Spiele zu spielen, aber es gilt den Fokus darauf zu legen. Was dann danach passiert, wird man sehen. Natürlich werde ich mit ins Boot genommen und rede natürlich mit den Verantwortlichen über alle Situationen, die im Verein passieren. Aber jetzt im Moment ging es nicht darum, dass man auf Trainersuche ist, sondern erst mal dass man die beiden Spiele, die anstehen, erfolgreich bestreitet."

... zur Entlassung von Niko Kovac: "Hätten wir zuletzt erfolgreich gespielt, wäre das nicht passiert. Jetzt ist es aber so, dass der Verein die Entscheidung getroffen hat. Ich ziehe menschlich den Hut vor Niko und Robert, wie sie sich von uns verabschiedet haben, und wünsche ihnen für die Zukunft alles Gute. Wir hatten ja auch eine schöne Zeit zusammen. Wer von uns den beiden in Zukunft begegnet, wird sicher sagen: Wir können uns gegenseitig in die Augen schauen und einen Kaffee zusammen trinken."

Lewandowski über Trainerwechsel: "Niederlage für die Spieler"

Robert Lewandowski (FC Bayern): "Ich musste ein bisschen warten, dann hat es gepasst mit dem Tor und dann konnte ich offiziell sagen: Wir bekommen das zweite Kind. (...) Schon vierter Monat."

... ob sein Torlauf mit der Schwangerschaft seiner Frau zusammenhängt: "Wahrscheinlich hat das was damit zu tun. Ein Kind zu bekommen ist das Schönste im Leben. Wir freuen uns sehr. Wir wollten auch ein zweites Kind haben. Da kann man stolz sein, ich hoffe, dass alles gut wird und dann wird unsere Familie größer."

... zur Trainerfrage: "Solange Hansi dabei ist, müssen wir alle zusammenarbeiten. Aber wir müssen mehr auf uns schauen, was wir falsch gemacht haben, was wir besser machen sollen. Das ist auch unser Fehler, der Trainerwechsel. Das ist auch eine Niederlage für die Spieler, dass der Trainer weg ist. Trotzdem müssen wir positiv bleiben. Heute haben wir defensiv stark gespielt, das ganze Spiel unter Kontrolle gehabt. Klar, offensiv war das Timing manchmal nicht perfekt, oder der letzte Pass."

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

... zum Dortmund-Duell: "Dortmund hat in der zweiten Halbzeit gezeigt, wie man gut offensiv spielen kann. Sie sind in Form. Ich denke, es wird definitiv ein super Spiel, und ich hoffe, dass wir defensiv mindestens so gut spielen wie heute oder besser."

... zu seiner bevorstehenden Leistenoperation: "Wahrscheinlich entscheide ich am Sonntag. Zum Glück habe ich keine Schmerzen, ich kann alles machen. Deswegen habe ich keinen Druck. Am Sonntag treffen wir uns mit dem Doktor, besprechen, welcher Zeitpunkt der beste wäre. Es ist keine große OP, aber wahrscheinlich muss ich danach zwei Wochen Pause machen."

Müller: "Haben zu wenig draus gemacht"

Thomas Müller (FC Bayern): "Wir haben die Sachen umgesetzt, die wir erarbeitet haben, und haben Olympiakos keine Luft zum atmen gegeben. Viele Male und zu oft waren wir dann vorne zu hektisch, haben manchmal schlechte Entscheidungen getroffen. Wir hatten viele Ballgewinne in des Gegners Hälfte durch unsere Aggressivität und unser Pressing nach vorne, aber haben da zu wenig draus gemacht, das ist so ein bisschen das Ärgerliche. Aber ich weiß aber gar nicht, ob der Manu heute eine Parade hatte. Dem sind wir ja in den letzten Wochen hinterhergelaufen: zu Null zu spielen, den Gegner zu dominieren. Das haben wir heute geschafft. Auch wenn wir nach vorne wirklich viele Möglichkeiten ausgelassen haben."

... über mögliche Erleichterung: "Erleichtert nicht. Fröhlich auf jeden Fall. Wir haben hier dominant zu Hause gewonnen, so wie wir uns den FC Bayern vorstellen. Aber natürlich hat uns vielleicht auch aufgrund dieses Arbeitsaufwands nach vorne der Glanz gefehlt. Aber in unserer Situation – wir haben in jedem Spiel zwei Gegentore kassiert … Wir haben 2:0 gewonnen. Das war jetzt nicht das höchste der Gefühle, aber ich glaube, jeder, der das Spiel gesehen hat, der hat gesehen, dass wir da waren."

Meistgelesene Artikel

... zum Liga-Gipfel gegen den BVB: "In unserer jetzigen Phase gilt es einfach, in Richtung Samstag zu schauen. Auch wenn es abgedroschen klingt. Viel schlafen und dann geht's am Samstag wieder los."

… zur Frage, ob Flick zur Dauerlösung werden soll: "Ich habe mir gedacht, dass die Frage noch kommt. Wir haben vor der Länderspielpause mit das wichtigste Spiel der Saison, das Heimspiel gegen Dortmund, und solche Themen können wir hintenanstellen."

Bayer Leverkusen - Atlético Madrid:

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir haben Tore gemacht, das war der große Unterschied zu den vergangenen Wochen. Kampf zeigen wir immer, aber wir waren mutig. Hinten standen wir kompakter. Das war gegen Atlético wichtig. Das haben wir gut gemacht. Das Vertrauen war da, aber man braucht Ergebnisse. Wenn man gut spielt, aber keine Punkte holt, spielt man irgendwann auch schlechter."

... über die Chancen aufs Achtelfinale: "Wir versuchen, das nächste Spiel zu gewinnen, dann schauen wir, wie es steht."

... zum eigenen ersten CL-Sieg: "Das beschäftigt mich nicht so sehr. Wenn wir gegen so eine gute Mannschaft zuhause zwei Tore machen, das fühlt sich richtig gut an."

Jonathan Tah (Bayer Leverkusen): "Wir haben super gekämpft und auch gut Fußball gespielt. Am Ende haben sie noch mal Druck gemacht. Wir haben es aber bis zum Ende durchgezogen und auch verdient gewonnen."

Kevin Volland (Bayer Leverkusen): "Zu treffen ist immer schön, aber viel wichtiger ist, wie wir heute gespielt haben. Wir waren sehr giftig in den Zweikämpfen. Das haben wir uns nach den letzten Wochen vorgenommen. Wir haben heute den Plan zu 100 Prozent umgesetzt."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image