vergrößernverkleinern
Fans von Paris Saint-Germain wollten mit Pyrotechnik nach Deutschland einreisen
Fans von Paris Saint-Germain wollten mit Pyrotechnik nach Deutschland einreisen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München und Dortmund - Bei einer groß angelegten Kontrolle der Anhänger von Paris Saint-Germain findet die Polizei nicht nur Bengalos. Viele PSG-Fans dürfen nicht bis nach Dortmund reisen.

Für viele Anhänger von Paris Saint-Germain endete die Auswärtsfahrt zum Champions-League-Spiel bei Borussia Dortmund schon kurz nach deutschen Grenze in Aachen.

Bei einer groß angelegten Kontrolle durchsuchte die Polizei am Dienstagabend Autos Busse der aus Paris kommenden Fans. Dabei wurde nicht nur reichlich illegale Pyrotechnik sichergestellt, sondern auch Sturmmasken, Rückenprotektoren und Beißschutz sowie Quartzhandschuhe.

Stadtverbote für mehr als 100 Personen

Insgesamt gegen 144 Personen, darunter Insassen zweier Busse, wurden Betretungsverbote für das Dortmunder Stadtgebiet ausgesprochen. Dies teilte die Bundespolizei am Abend offiziell mit.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

In einem Auto seien demnach neben geringen Mengen Betäubungsmitteln auch zahlreiche Bengalos und Nebeltöpfe sichergestellt worden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image