Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die UEFA denkt einem Bericht zufolge darüber nach, das Champions-League-Finale auf den 29. August zu legen. So sollen die Ligen genug Zeit bekommen, die Saisons zu beenden.

Das Finale der Champions League findet wegen der Coronavirus-Pandemie in diesem Jahr möglicherweise erst Ende August statt.

Laut einem Bericht der britischen Zeitung Telegraph zieht die Europäische Fußball-Union UEFA in Erwägung, das Endspiel am Samstag, dem 29. August anzusetzen. Ursprünglich sollte die Partie im Atatürk-Stadion von Istanbul am 30. Mai stattfinden. Doch wegen der Pandemie ruht der Fußball in Europas Topligen und den internationalen Wettbewerben bis auf Weiteres. Als neuer Termin für das Finale der Europa League in Danzig gilt demnach der 26. August.

Viertelfinale ab Ende Juli?

Die Hoffnung ist, dass die Fußball-Ligen durch eine Verlegung der Spiele in den europäischen Wettbewerben genug Zeit haben, um zunächst ihre Saison fortzusetzen, bevor sie wieder in der Champions League und der Europa League antreten. Das Viertelfinale der Königsklasse könnte nach Informationen des Telegraph ab Ende Juli ausgetragen werden, das Halbfinale irgendwann im August. Wann die ausstehenden Rückspiele im Achtelfinale - darunter das des FC Bayern gegen den FC Chelsea - stattfinden sollen, ist bisher nicht klar.

Anzeige

Zuvor hatte die Mundo Deportivo berichtet, die UEFA und die ECA erwägen die Austragung eines Finalturniers der besten acht Mannschaften. Demnach könnte das Format an einem neutralen Ort ausgetragen werden, an dem Sicherheit, Isolation und medizinische Versorgung gewährleistet sind. Die Viertel- und Halbfinals würden in einem Spiel anstatt wie üblich in Hin- und Rückspiel absolviert.

Meistgelesene Artikel

Ein Problem, das die teilnehmenden Vereine lösen müssen, ist die Situation von Spielern, deren Vertrag am 30. Juni endet. Zwar hat der Weltverband FIFA bereits Maßnahmen angekündigt, mit denen die Clubs ihre Profis auch über das Vertragsdatum hinaus für die ausstehenden Spiele halten könnten. Rechtsexperten warnten aber bereits davor, dass sich das ohne die Zustimmung der Spieler nicht durchsetzen ließe.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image