Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der FC Bayern darf sein Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Chelsea zu Hause austragen. Von dieser UEFA-Entscheidung profitiert auch Leverkusen.

Der deutsche Meister Bayern München kann sein Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Chelsea im eigenen Stadion austragen. Das gab die UEFA am Donnerstag bekannt.

Die Begegnung findet am 7. oder 8. August vor leeren Rängen statt, das Hinspiel in London hatten die Bayern mit 3:0 gewonnen. Auch die übrigen drei noch nicht ausgetragenen Rückspiele finden wie geplant in Turin, Manchester und Barcelona statt.

Auch in der Europa League können die restlichen Achtelfinal-Rückspiele am 5./6. August jeweils in den Stadien der Heimmannschaft ausgetragen werden.

Anzeige

Bayer Leverkusen empfängt somit die Glasgow Rangers (Hinspiel: 3:1) in der BayArena, der VfL Wolfsburg muss dagegen zum Rückspiel gegen Schachtjor Donezk (Hin: 1:2) nach Charkiw reisen. Eintracht Frankfurt tritt beim FC Basel (Hin: 0:3) an.

Bayern-Ziel heißt Lissabon

Sollten sich die Bayern gegen Chelsea durchsetzen, geht es ab dem 12. August mit der Finalrunde in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon weiter. Auch dort sind keine Zuschauer zugelassen. Das Viertel- und Halbfinal sowie das Endspiel werden in nur einer Partie ausgetragen.

Die Finalrunde der Europa League steigt in Köln, Duisburg, Düsseldorf und Gelsenkirchen. Die noch nicht angepfiffenen Achtelfinal-Hinspiele (Inter gegen Getafe und Sevilla gegen Roma) werden in nur einer Partie ebenfalls in Deutschland ausgetragen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image