Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im Champions-League-Finale gibt es große Probleme mit dem Luftdruck der Bälle. Manuel Neuer erklärt die Schwierigkeiten für die Spieler.

Der FC Bayern ist am Ziel seiner Träume angekommen. Nach dem 1:0-Sieg über Paris Saint-Germain holten die Münchner den Champions-League-Titel und damit das zweite Triple nach 2013. 

Doch in der Anfangsphase des Duells sorgten die Bälle für Aufregung. Immer wieder mussten die Spielgeräte getauscht werden, da sie zu wenig Luft hatten. Dies führte dazu, dass im Aufbauspiel der ein oder andere Pass nicht so ankam, wie es erwartet wurde. 

"Es war so, dass wir vielleicht auch nicht ganz die Ruhe hatten im Aufbauspiel", meinte Manuel Neuer im ZDF und ergänzte: "Hinzu kam, dass auch jeder Ball ein bisschen anders war vom Druck. Einer war platt, einer war bombenfest. Und dann wusstest du nie, was dich erwartet beim nächsten Pass."

Anzeige

Flick weist Schiedsrichter auf Ball-Problem hin

So spielte David Alaba einmal einen Fehlpass direkt in die Beine eines Gegenspielers, ein Fehler, der ihm unter normalen Umständen wohl nicht passiert wäre. Doch Kylian Mbappé konnte die Chance nicht nutzen. 

Meistgelesene Artikel

Auch Bayern-Trainer Hansi Flick und Schiedsrichter Daniele Orsato blieb das Ball-Problem nicht verborgen. Als Flick den Referee zu Beginn der Partie auf den platten Ball hinwies, war dessen Antwort, die in der TV-Übertragung zu hören war: "Ich weiß. Jeder Ball ist sch...., aber das kann ich nicht ändern."

Verantwortlich für die Überprüfung des Balldrucks ist übrigens der Ausrichter. Doch im Nachhinein werden die Münchner diese Probleme verschmerzen können. 

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image