Lesedauer: 7 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der FC Bayern ist noch einen Sieg vom Triple entfernt. Nach dem Halbfinal-Erfolg über Lyon bedankt sich Serge Gnabry bei einem Physio, Hansi Flick analysiert. Stimmen.

Der Triple-Traum des FC Bayern München ist ganz nahe.

Mit dem über weite Strecken eher erkämpften als erzauberten 3:0 im Halbfinale gegen Olympique Lyon macht der deutsche Rekordmeister das Traumfinale gegen Paris Saint-Germain perfekt. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Serge Gnabry ragte mit seinem Doppelpack heraus und dankte einem Physiotherapeuten. Trainer Hansi Flick findet Kritikpunkte in der Defensive, will im Finale aber auf einen besonderen Glücksbringer von Hermann Gerland verzichten. (Spielplan und Ergebnisse der Champions League)

Anzeige

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky, DAZN und aus der Mixed Zone zusammen:

Hansi Flick (Trainer, FC Bayern München): "Wir wussten, dass es ein schweres Spiel wird. Lyon hat zuvor gute Leistungen gezeigt. Es ist schwer gegen eine Mannschaft, die läuferisch sehr stark ist. Sie haben uns taktisch schon wehgetan. Die erste Phase des Spiels haben wir mit Glück überstanden. Serge hat uns mit seiner Einzelleistung in Führung gebracht und uns Sicherheit gegeben."

…über Gnabry: "Er zeigt im Training solche Dinge auch. Er hat einen enorm guten Schuss. Wir sind froh, dass er reingegangen ist ."

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

…über die Wackler in der Defensive: "Im Pokal hat Paris gegen Lyon auch nur im Elfmeterschießen gewonnen. Lyon ist eine gute Mannschaft. Sie haben hervorragend gespielt und gefightet. Das ist ein Halbfinale, da läuft nicht immer alles optimal. Das ist normal. Wir werden die Dinge analysieren. Das haben wir in der ersten Phase schlecht verteidigt. Die leichten Ballverluste müssen wir abstellen. Wir mussten mehr Stabilität reinbringen. Deswegen ging Kimmich ins Zentrum und mit Coco (Corentin Tolisso, Anm. der Red.) kam nochmal ein frischer Mann."

...über Jerome Boatengs Auswechslung zur Pause: "Er hatte muskuläre Probleme. Deswegen musste er raus."

...über Lucas Hernandez: "Ich will Position für Position auswechseln. Für mich ist Lucas Linksverteidiger und linker Außenverteidiger. Deswegen habe ich Niki gebracht. 

…über das Finale gegen PSG: "Wir wissen, dass Paris sehr schnelle Spieler hat. Da müssen wir die Defensive ein bisschen anders organisieren. Letztendlich ist unsere große Stärke, dass wir den Gegner unter Druck setzen. Das wird uns gegen Paris auch gelingen. Wir werden Ballgewinne haben."

…über Hermann Gerlands Jacke als Glücksbringer auch im Finale: "Wenn es hilft, würde ich sie schon wieder anziehen, aber ich glaube, es ist nicht notwendig."

Joshua Kimmich (FC Bayern München): "Wir hatten einen nervösen Beginn. Es war das erwartet schwere Spiel, dann haben wir aber zum Glück besser reingefunden. Das 1:0 kam bisschen aus dem Nichts, dann war es ordentlich. Wir sind froh und stolz, aber der Fokus liegt schon auf dem Finale. Das zeichnet uns aus."

…über die fehlende Souveränität: "Das kann ich gar nicht erklären. Wir hatten zu Beginn den einen oder anderen Ballverlust zu viel. Damit haben wir sie ins Spiel gebracht. Zum Glück haben sie es vor dem Tor nicht ausgenutzt.

…über seine bevorzugte Rolle: "Das ist mir ganz egal, Hauptsache wir gewinnen. Solange wir am Ende dieses Ding in die Luft strecken, ist mir alles egal – auch wenn ich im Sturm auflaufe."

Serge Gnabry (FC Bayern München): "Lyon hat sehr viel Druck auf uns gemacht. Sie hatten auch einige Chancen, da hatten wir auch ein bisschen Glück. Sie waren einfach sehr aggressiv. Man hat gemerkt, dass sie hier gewinnen wollten. Die Läufe hinter die Kette waren sehr gut. Man kann nicht immer alles verteidigen. Im Großen und Ganzen sind wir hinten sehr stark und vorne auch."

...über sein erstes Tor: "Gut, dass er so reingeht. Vor dem Spiel hat ein Physio zu mir gesagt: 'Wenn ich heute nicht schieße, dann kann es auch keine Torchance geben.' Zum Glück habe ich heute geschossen und dann ist er rein."

Meistgelesene Artikel

... warum Bayern reif fürs Triple ist: "Weil wir es unbedingt gewinnen wollen. Das ist der entscheidende Faktor. Wir werden am Sonntag alles geben, um den Titel zu holen."

Manuel Neuer (FC Bayern München): "Wir waren aggressiv, hatten am Anfang aber auch ein bisschen Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten. Dann haben wir unsere Klasse gezeigt und immer versucht, Lyon unter Druck zu setzen. Wir haben früh gestört und hatten gute Abschlüsse. Das Tor kam zum richtigen Zeitpunkt."

…über die Lücken in der Abwehr: "Das ist ein Halbfinale, das ist ein klasse Gegner. Sie waren im Mittelfeld sehr aggressiv. Das war schwierig für uns. Sie sind bissig und wollen die Zweikämpfe gewinnen. Solche Spieler haben wir auch. Deshalb war es im Mittelfeld ein richtiges Duell. Die können einem wehtun."

…über die mentale Umstellung nach dem 8:2: "Das war nicht schwer. Wir wussten, was uns erwartet. Ich denke, es ist ein wunderbares Ergebnis im Halbfinale der Champions League. Es ist wirklich etwas Besonderes, was wir heute wieder geleistet haben. Ich denke, man hat gesehen, dass wir alles investieren mussten."

…über seine Parade in der zweiten Hälfte: "Es stand 2:0, wenn du da das Tor bekommst, wird es noch einmal eng. Das ist ein gefährliches Ergebnis. Du musst einfach versuchen, eine große Fläche zu bieten und dich anschießen zu lassen. Ich war dieses Mal der Gewinner. Das ist eine Fifty-Fifty-Situation und ich hatte Glück."

…über das Finale: "Wir werden alles versuchen. Wir freuen uns unheimlich auf dieses Spiel. Wir haben so lange dafür gearbeitet und gekämpft und wollen es natürlich gewinnen."

David Alaba (FC Bayern): "Wir wussten, dass sie eine Mentalität auf den Platz bringen, die nicht immer sehr angenehm ist. Sie haben Spieler mit einer enorm hohen Qualität. Entsprechend sind wir sehr glücklich, dass wir das Finale erreicht haben."

…über die Lücken in der Abwehr: "Was heißt Sorgen? Wir spielen sehr hoch und mit Risiko. Wir werden uns das anschauen und versuchen, es im nächsten Spiel besser zu machen. Wr haben in keiner Sekunde an uns gezweifelt."

…über die mentale Herausforderung nach dem 8:2: "Wir wussten, was auf uns zukommt. Wir haben gezeigt, dass wir dagegenhalten können und trotzdem unser Spiel zu machen."

…über seinen Vertrag: "Der Fokus liegt voll und ganz auf dem Turnier hier. Wir sind ins Finale eingezogen. Darauf versuche ich mich, zu 100 Prozent vorzubereiten. Davon habe ich mich komplett abgekapselt. Ich konzentriere mich auf meine Aufgabe hier in Lissabon.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image