vergrößernverkleinern
Julian Nagelsmann sah in der zweiten Halbzeit eine müde Leipziger Mannschaft
Julian Nagelsmann sah in der zweiten Halbzeit eine müde Leipziger Mannschaft © Imago
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Leipzig - RB Leipzig feiert in der Champions League einen Start nach Maß. Die Sachsen besiegen den türkischen Meister FK Basaksehir, Angelino ist der Mann des Spiels.

Start nach Maß für RB Leipzig!

Das Team von Trainer Julian Nagelsmann feierte einen überzeugenden Auftakt in die Champions-League-Saison. Gegen den türkischen Meister FK Basaksehir siegten die Leipziger mit 2:0 (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Mann des Tages war der überragende Angelino, der die Sachsen mit einem Doppelpack früh auf die Siegerstraße brachte. (Spielplan und Ergebnisse der Champions League)

Anzeige

"Wir müssen so weitermachen, hoffentlich erziele ich noch ein paar Tore", sagte Matchwinner Angelino bei DAZN, übte aber auch ein wenig Kritik. "Die zweite Halbzeit war nicht gut. Wir müssen uns noch verbessern.

Ich bin nicht zu 100 Prozent zufrieden. Aber meine Mannschaft hat schon einige Spiele in den Knochen. Da hat man gesehen, dass einige schon ein bisschen müde waren", erklärte Nagelsmann. Für ein schönes Spiel hätte seine Mannschaft auch nicht mehr Punkte bekommen.

Angelino Matchwinner bei Leipzig

Der Bundesliga-Tabellenführer verschaffte sich eine gute Ausgangsposition für die schweren Spiele in der Gruppe H bei Manchester United (28. Oktober) und gegen Paris Saint-Germain (4. November). Leipzig steht vorerst an der Spitze, da ManUnited im Parallelspiel 2:1 (1:0) in Paris gewann.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Angelino, 23 Jahre alter Leihspieler von Manchester City, markierte gegen den Lieblingsklub des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan seine ersten beiden Tore in der Königsklasse (16./20.) und hätte in der 30. Minute per Volleyschuss fast den lupenreinen Hattrick perfekt gemacht. Der kahlköpfige Linksfuß hatte zuletzt bereits in der Bundesliga zweimal getroffen - dort sogar mit dem Kopf.

Vor 999 Zuschauern überraschte Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann die Türken, indem er seinen Außenbahnspieler Angelino ganz nach vorne beorderte. Kevin Kampl, der nach überstandenen Rückenproblemen ins zentrale Mittelfeld zurückkehrte, bediente den Spanier in der 16. Minute mustergültig. Angelino legte sich den Ball mit der Hacke selbst vor, ehe er aus der Drehung zum 1:0 abschloss.

Leipzig startete engagiert und setzte die Türken früh unter Druck. Nach wenigen Minuten hätte Angelino die Sachsen bereits in Führung bringen können, er traf den Ball nach einer Flanke allerdings nicht richtig. Innenverteidiger Dayot Upamecao hatte wenige Minuten später per Kopf die große Chance zur Führung, doch Basaksehir-Schlussmann Günok wehrte stark ab. (Die Tabellen der Champions League)

Nagelsmann stärkt in der zweiten Hälfte die Defensive

Besser machte es Angelino nach einer Viertelstunde. Nach einem weiten Ball von Kevin Kampl in den Strafraum vernaschte der linke Außenspieler die Basaksehir-Abwehr mit einer Körpertäuschung und vollendete zur Führung.

Beim zweiten Tor zeigte Leipzig seine ganze Klasse im Umschaltspiel. Yussuf Poulsen jagte den Türken den Ball ab, Christopher Nkunku legte weiter auf Angelino, und der frühere U21-Nationalspieler der Iberer zeigte seine Stärke im Abschluss. "Er ist gut drauf und tut uns sehr gut", schwärmte RB-Sportdirektor Markus Krösche zur Halbzeit bei DAZN.

Der Fantalk aus dem Dortmunder Fußballmuseum - alles Wissenswerte zur Champions League mit bester Unterhaltung, Mittwoch ab 20.15 Uhr auf SPORT1

Das relativ alte Basaksehir-Team - sieben Startelfspieler waren 30 Jahre oder älter - tat sich in der Defensive gegen die Vollgas-Kicker von RB äußerst schwer. Nach vorne jedoch war der von Erdogan protegierte Verein, der 2014 aus einer Betriebsmannschaft der Istanbuler Stadtverwaltung hervorgegangen war, immer mal wieder gefährlich. Allerdings hatten auch Leipzigs Schlussmann Peter Gulacsi und Abwehrchef Dayot Upamecano einen guten Tag erwischt - auch wenn der Franzose im Verlauf der Partie einige Unkonzentriertheiten einstreute und nach einer Stunde gelb-rot-gefährdet vom Platz musste. 

Leipzig zeigte 63 Tage nach dem Halbfinal-Aus in der abgelaufenen Saison gegen Paris Saint-Germain wieder große Lust auf die Königsklasse. Auch nach der Pause rollten die Angriffe auf das Tor der Türken, die sich bei ihrem Debüt in der Champions League lange schwer taten.

Dennoch gefielen Nagelsmann die sporadischen Durchbrüche der Gäste nicht, sodass er zur zweiten Halbzeit in der Abwehr auf Fünferkette umstellte - und auch Angelino nach hinten schickte. Der Spanier ist zum zweiten Mal für ein Jahr von City an RB ausgeliehen. Angeblich soll sich Leipzig aber jetzt verpflichtet haben, den Flügelflitzer zu kaufen, falls dieser auf zwölf Pflichtspiele in der laufenden Saison kommt.

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image