Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Thomas Müller ist gegen Atlético nicht gerade begeistert von der Schiedsrichter-Leistung. Der Bayern-Star macht seinem Ärger lautstark Luft.

Thomas Müller war fassungslos! 

"Wollt ihr mich verarschen? Was ist hier los?", brüllte der Ur-Bayer am Mittwochabend deutlich vernehmbar durch die Allianz Arena.

"Wir spielen gegen Atlético Madrid, die größte Rabaukentruppe im europäischen Fußball. Und ich sehe für so etwas Gelb"?, meckerte der 31-Jährige weiter.

Anzeige

Was war passiert? Müller hatte in der 21. Minute an der Seitenlinie eigentlich zuerst den Ball gespielt, ehe er den zu spät kommenden Trippier leicht berührte.

Schiedsrichter Michael Oliver ließ erst einige Sekunden weiterspielen, blickte dann jedoch zurück zum am Boden liegenden Tripper und pfiff ab.

Meistgelesene Artikel

Gelbe Karte für Müller, der das (zurecht!) nicht fassen konnte und gestenreich zu seiner Schimpftirade ansetzte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Neuer ermahnt Schiedsrichter-Assistenten

Es war nicht das erste Mal, dass Müller und die Bayern mit den Entscheidungen des Referees in der von Atlético gewohnt resolut geführten Anfangsphase alles andere als einverstanden waren.

Auch Bayern-Kapitän Manuel Neuer hatte Redebedarf bei der Müller-Szene Redebedarf. "How? Concentration now", ließ er den vierten Offiziellen Andrew Medley an der Seitenlinie lautstark wissen.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Konzentriert gingen in der Folge aber vor allem die Bayern-Stars zu Werke. Nach Toren von Kingsley Coman und Leon Goretzka gingen die Münchner mit einer 2:0-Führung in die Pause.

Müller erwies dabei nicht nur verbal als Aktivposten, sondern auch spielerisch. 

Müller: "Mein Gott ist das scheiße"

Auch wenn die Münchner in der 66. Minute durch Corentin Tolisso das 3:0 nachlegten, Müller blieb weiter unter Strom.

"Das ist doch Wahnsinn. What is this?", war in der 70. Minute zu hören. Die Adressaten: erneut das Schiedsrichter-Gespann.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Doch auch sich selbst verschonte Müller nicht. "Mein Gott ist das scheiße du", kommentierte er eine missglückte Flanke. 

Insgesamt konnten die Bayern und auch Müller mit ihrer Leistung aber mehr als zufrieden sein. 4:0 gewann der FC Bayern am Ende die Partie.

Und einen Rüffel von FCB-Trainer Hansi Flick hat Müller auch nicht zu befürchten.

"Nein, habe ich nicht gehört", antwortete Flick mit einem Lachen als er nach Schlusspfiff gefragt wurde, ob er Müllers Spruch mitbekommen habe. "Für mich war aber wichtig, dass wir dagegengehalten haben."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image