vergrößernverkleinern
Hans-Joachim Watzke wehrt sich gegen Guardiola-Kritik
Hans-Joachim Watzke wehrt sich gegen Guardiola-Kritik © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von Borussia Dortmund hat die Kritik von Pep Guardiola an der Transferpolitik des BVB gekontert.

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vom Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund hat die Kritik von Teammanager Pep Guardiola vom Champions-League-Gegner Manchester City an der Transferpolitik des BVB mit deutlichen Worten gekontert. "In den letzten fünf Jahren haben sie fast eine Milliarde Euro für neue Spieler ausgegeben", sagte Watzke der BBC: "In fünf Jahren. Wer hat die Möglichkeit zu so etwas? Er sollte andere Vereine nicht kritisieren."

Guardiola hatte sich im Vorfeld des Viertelfinal-Hinspiels (2:1 für Manchester) kritisch über den Umgang der Dortmunder Verantwortlichen mit Beraterhonoraren geäußert: "Sie geben eine Menge Geld aus und bezahlen viel Geld an Berater, damit sie diese Spieler bekommen, die eine unglaubliche Qualität haben."

Dortmunds Transferstrategie, junge Talente zu verpflichten und gewinnbringend weiterzuverkaufen, funktioniere laut Watzke "fantastisch, aber es ist schwierig, damit eine Mannschaft zu entwickeln. Es ist der einzige Weg für Borussia Dortmund."

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image