vergrößernverkleinern
FBL-WC-2018-POR-TRAINING
FBL-WC-2018-POR-TRAINING © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Während die deutsche Nationalmannschaft beim Confed Cup auf ihre Topspieler verzichtet, bietet die Konkurrenz Stars wie Cristiano Ronaldo und Alexis Sanchez auf.

Deutschland mit Demme, Portugal mit Ronaldo: Während Bundestrainer Joachim Löw mit einem Perspektivkader zum Confed Cup (17. Juni bis 2. Juli, LIVE im TV auf SPORT1) nach Russland reist, setzt die Konkurrenz auf große Namen.

Das Aufgebot von Europameister Portugal etwa wird angeführt von Weltfußballer Cristiano Ronaldo, der deutsche Gruppengegner Chile kommt mit Arturo Vidal vom FC Bayern und dem von den Münchnern umworbenen Alexis Sánchez (FC Arsenal).

Das geht aus den am Freitag von Weltverband FIFA veröffentlichten Kaderlisten der acht Teilnehmer hervor.

Anzeige

Einige Bundesliga-Legionäre dabei

Portugal, das es in Gruppe A mit Gastgeber Russland, Gold-Cup-Sieger Mexiko und Ozeanienmeister Neuseeland zu tun bekommt, greift demnach auf insgesamt 15 Helden von Paris zurück. Bayern-Youngster Renato Sanches fehlt jedoch, dafür ist Dortmunds Raphael Guerreiro dabei.

Guerreiro ist einer von insgesamt neun Deutschland-Legionären bei den Kontrahenten des Weltmeisters. Nur Russland verzichtet gänzlich auf "deutsche" Fußballer.

DFB-Gruppengegner Australien reist mit dem künftigen Berliner Mathew Leckie sowie Mitch Langerak von Bundesliga-Aufsteiger VfB Stuttgart an. Afrikameister Kamerun baut auf die Dienste von Lauterns Jacques Zoua, dazu kommt bei Chile neben Vidal Leverkusens Charles Aránguiz.

Mexiko spielt mit dessen Klubkollegen Chicharito sowie Marco Fabián (Eintracht Frankfurt), bei Neuseeland steht Stefan Marinovic von Drittliga-Aufsteiger SpVgg Unterhaching im Tor. Ältester Spieler ist Mexikos langjähriger Kapitän Rafa Marquéz mit 38 Jahren, jüngster der neuseeländische Teenager Dane Ingham (18).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image