Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Leipzigs Trainer Ralf Rangnick beklagt einen fehlenden Pfiff von Tobias Stieler, der das Pokalfinale gegen den FC Bayern maßgeblich beeinflusst hätte.

Das 0:3 im DFB-Pokal-Finale gegen den FC Bayern hat RB Leipzig schwer ernüchtert zurückgelassen. Zumal das Endresultat nicht widerspiegelte, dass die Sachsen dem Rekordpokalsieger über weite Strecken auf Augenhöhe begegnet waren.

"Wir brauchen dieses Spiel nicht zu verlieren", meinte Trainer Ralf Rangnick auf der Pressekonferenz hörbar angefressen.

"Schon gar nicht 3:0. Das hat mit dem eigentlichen Spielverlauf nicht viel zu tun. Wir waren in den ersten 30 Minuten die klar dominierende Mannschaft und haben es einfach nur versäumt, in der Phase Führung zu gehen."

Anzeige

Rangnick beklagt sich über Stieler

Zumindest eine Mitschuld daran trug seiner Ansicht nach das Schiedsrichterteam um Tobias Stieler.

Jetzt das aktuelle Trikot von RB Leipzig bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Der Unparteiische hatte nach Rücksprache mit dem Videoassistenten von einem Elfmeterpfiff abgesehen, als Ibrahima Konaté in der elften Minute im Zweikampf mit Robert Lewandowski bei dem Versuch zu Boden gegangen war, den von der Latte zurückprallenden Kopfball von Yussuf Poulsen zu verwerten.

"Alle meine Videoanalysten haben mir schon direkt in der Szene signalisiert, dass es einen klaren Elfmeter für uns hätte geben müssen", erklärte Rangnick.

Leipzig entging so die Gelegenheit, mit 1:0 in Führung zu gehen und auf Konter zu spielen. Rückendeckung erhielt Rangnick im CHECK24 Doppelpass von Neven Subotic.

Subotic: "Man kann den Strafstoß geben"

"Lewandowski versucht zu ziehen, das sieht man an seinem linken und rechten Arm", meinte der frühere Dortmunder Innenverteidiger. "Das ist eine feine Linie. Wenn der Schiedsrichter Elfer pfeift, ist das in Ordnung. Man kann den Strafstoß geben. Es hat schon Elfmeter für deutlich weniger gegeben."

Nicht zuletzt deswegen fand RB-Mittelfeldmann Kevin Kampl Stielers Leistung "nicht gut. Er hat das Spiel nicht im Griff gehabt. Ich habe jetzt schon von mehreren Leuten gehört, dass es wohl ein klarer Elfmeter war in der ersten Halbzeit."

Meistgelesene Artikel

Nicht nur die Münchner hatten dazu eine andere Ansicht. "Für mich war das völlig normal", beurteilte Friedhelm Funkel, Trainer von Fortuna Düsseldorf, im CHECK24 Doppelpass, den umstrittenen Zweikampf. "Insofern braucht man da keinen Elfmeter zu geben."

SPORT1-Experte Marcel Reif widersprach auch Kampls Einschätzung der Gesamtleistung Stielers: "Ich fand, er war ein prima Leiter eines sehr intensiven Spiels."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image