vergrößernverkleinern
Bayern München Gerd Müller
Gerd Müller ist der Rekordtorschütze im DFB-Pokal - und wird es wohl noch lange bleiben © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der DFB-Pokal Walk of Fame bekommt eine prominente Erweiterung: Der Fußabdruck der Bayern-Legende wird verewigt - seine Torquote wird wohl so schnell keiner erreichen.

Der "DFB-Pokal Walk of Fame" in Berlin ist bald um einen überaus prominenten Fußabdruck reicher: Bayern Münchens früherer "Bomber" Gerd Müller (73), bis heute mit Abstand erfolgreichster Cup-Torschütze, wird mit einer Bronzeplatte auf dem Gehweg am Berliner Olympiastadion gewürdigt.

Der viermalige Pokalsieger Müller führt die "ewige" Pokal-Torschützenliste mit 78 Treffern in nur 62 Spielen an. Ihm folgt Dieter Müller mit "nur" 35 Toren.

Meistgelesene Artikel

Von den aktiven Profis ist der Bremer Claudio Pizarro mit 32 Treffern der erfolgreichste - knapp vor Robert Lewandowski (31). Der Bayern-Stürmer kann im Finale am Samstag (20.00 Uhr im LIVETICKER) gegen RB Leipzig Boden gutmachen.

Anzeige

Der "Walk of Fame" wurde im Jahr 2014 vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) und dem offiziellen Pokal-Sponsor (Volkswagen) eröffnet. Dort sind die größten Pokalhelden der Vergangenheit und Gegenwart mit ihren Fuß- oder (bei Trainern und Torhütern) Handabdrücken verewigt.

Dazu gehören große Namen wie Günter Netzer, Oliver Kahn oder Norbert Dickel, aber auch Amateurspieler wie Rudi Thömmes und Roland Stein, die mit ihren Toren für Sensationen sorgten.

In jeder Saison kommen je ein aktueller und ein historischer Pokalheld dazu. Neben der Ehrenreihe steht die "Wall of Fame" mit allen Endspieltafeln seit der ersten Austragung 1935.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image