Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach der Hamburger Pokal-Blamage in Dresden geraten Toni Leistner und ein Dynamo-Fan aneinander. Im Fan-Voting zeigen die SPORT1-User großes Verständnis für den HSV-Profi.

Der Eklat um Toni Leistner vom Hamburger SV sorgt unter Fans für kontroverse Diskussionen.

SPORT1 startete auf Instagram ein Fan-Voting und wollte von den Usern wissen, ob sie Verständnis für Leistners Ausraster haben?

Das Ergebnis ist eindeutig: 68 Prozent (4398 SPORT1-User) stimmten mit JA ab. 32 Prozent (2067 SPORT1-User) mit Nein.

Anzeige
Fan-Voting: SPORT1-User stellen sich auf Leistners Seite
Fan-Voting: SPORT1-User stellen sich auf Leistners Seite © SPORT1 Instagram

Nach der 1:4-Niederlage gegen Dynamo Dresden waren bei HSV-Verteidiger Leistner die Sicherungen durchgebrannt.

Highlights, Analyse und der FC Bayern live: So läuft die 1. Runde des DFB-Pokals bei SPORT1

Leistner legt sich mit Dynamo-Fan an

Ein Dynamo-Fan hatte den HSV-Verteidiger wüst beschimpft und persönlich beleidigt. Daraufhin kletterte Leistner auf die Tribüne und stellte den pöbelnden Anhänger zur Rede. Dabei kam es zu Schubsereien.

Gegen spät Abend entschuldigte sich der HSV-Neuzugang via Instagram für sein Fehlverhalten: "Ich entschuldige mich in aller Form für mein Verhalten und kann nur versprechen, dass mir - egal was mir an Beleidigungen an den Kopf geworfen wird - so etwas nie wieder passieren wird", schrieb der 30-Jährige bei Instagram.

Mittlerweile hat der DFB-Kontrollausschuss bereits Ermittlungen aufgenommen. (SERVICE: So reagierte Leistners-Ehefrau auf Social Media)

Dresden und HSV äußern sich zu Leistner

Der HSV hatte sich einen Tag nach dem Eklat zu Leistner geäußert. "Wir haben ihm sehr deutlich mitgeteilt, dass wir den Vorfall nicht tolerieren, gutheißen, dass wir einen internen Umgang damit finden müssen und werden", sagte Sportchef Jonas Boldt: "Wir haben ihm aber auch versichert, dass er aufgrund seiner Handlung jetzt nicht von uns fallengelassen oder an den Pranger gestellt wird." Leistner selbst zeigte schnell Reue.

Dynamo sprang Leistner, der in Dresden auch als Spieler aktiv war, verbal zur Seite - und sucht den Pöbel-Fan. "Es ist einfach nur beschämend, dass Toni Leistner derart von einem Fan seines Heimatvereins nach dem Spiel beleidigt wurde", hieß es in einem Statement: "Wir suchen die Person, weil wir diesen Vorfall so nicht stehen lassen wollen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image