Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Neun Neue treten im Pokal gegen Düren für den FC Bayernan, acht Spieler feiern gar ihr Pflichtspiel-Debüt. SPORT1 analysiert die Leistungen der zweiten Reihe.

Viel Arbeit für die zweite Reihe des FC Bayern!

Gegen den Fünftligisten aus Düren hat sich der Triple-Sieger aus München beim 3:0-Erfolg in der ersten Runde des DFB-Pokals schwer getan. Eric Maxim Choupo-Moting im Doppelpack und Thomas Müller per Foulelfmeter trafen für die Bayern.

Wie erwartet hat Cheftrainer Hansi Flick das Pokalspiel genutzt, um viele Neuzugänge und Youngster zu testen. SPORT1 analysiert, wie sich die Debütanten und Reservisten geschlagen haben.

Anzeige

Alle Video-Highlights des DFB-Pokals in der SPORT1-Mediathek und in der SPORT1 App

Meistgelesene Artikel

ALEXANDER NÜBEL:

In seinem ersten Pflichtspiel für die Münchener war Nübel direkt nach dem Anstoß gefordert. Nach einer Flanke kam Düren-Stürmer Marc-Frank Brasnic völlig frei zum Kopfball, aber Nübel hielt sicher.

Ansonsten wurde der Ex-Schalker kaum nennenswert geprüft. Zwei Flanken fing er gekonnt ab. Am Ball wirkte er sicher.

BOUNA SARR:

Mit einem schönen Pass auf Müller startete der französische Rechtsverteidiger ins Spiel (11.). Hohe Flanken von Sarr erreichten nicht immer ihr Ziel. Mit einem messerscharfen flachen Pass von der rechten Seite bereitete er das 1:0 von Choupo-Moting vor (24.).

Der Neuzugang aus Marseille ließ seine Schnelligkeit erkennen. Ebenso sein Offensivdrang, weshalb ihn die Bayern als Backup für Benjamin Pavard verpflichtet haben.

Der CHECK24 Doppelpass mit Jörg Schmadtke, Christoph Daum und Cem Özdemir am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

MARC ROCA:

An der Seite von Javi Martínez agierte Roca im zentralen Mittelfeld. Seine erste Aktion war unglücklich: Der Spanier stolperte nach 20 Sekunden, was zur großen Düren-Chance führte. Roca sammelte sich und spielte immer sicherer. Stark in der Luft und mit viel Übersicht machte er einen guten Eindruck. Nach 24 Minuten bat ihn Flick zu sich, um ihn darauf hinzuweisen, auf eine offene Spielstellung zu achten.

Ein Weitschuss des Spaniers verpasste knapp das Ziel (39.). Einen gefährlichen Schuss konnte Kevin Jackmuth zur Ecke abwehren (84.) Der Neuzugang von Espanyol Barcelona ist nicht der Schnellste, dafür ein Stratege.

DOUGLAS COSTA (bis 61.):

Bei seinem Debüt nach der Rückkehr probierte Costa einiges, aber ihm gelang bei weitem noch nicht alles. Einen guten Freistoß brachte er auf den Kopf von Martínez (4.). Nach einer Viertelstunde wechselte er von der rechten Außenbahn auf die linke. Dem Brasilianer war anzumerken, dass die Abstimmung im Offensivspiel noch fehlt, denn viele Pässe landeten im Nichts.

Dass er immer noch enorm trickreich ist, bewies er kurz vor der Halbzeit. Mit einem Super-Solo marschierte er durch die Dürener Defensive. Mit dem Außenrist zog er ab, der starke Keeper Jackmuth konnte aber parieren. Nach 61 Minuten war Schluss für Costa. "Douglas ist noch nicht bei 100 Prozent, aber das, was er mit dem Ball macht, ist vielversprechend", beschrieb Flick das Comeback des Brasilianers bei SPORT1.

ERIC MAXIM CHOUPO-MOTING (bis 77.):

Bayerns Unruheherd in der Offensive! Choupo-Moting agierte oft als Wandspieler, machte viele Bälle fest oder ließ sie prallen. Mit einem Flugkopfball macht er erstmals auf sich aufmerksam (12.), dann mit einer vergebenen Großchance nach tollem Pass von Alphonso Davies. Wieder hielt Jackmuth stark (18.).

Eiskalt versenkte er dann einen Sarr-Pass im Grätschen zum 1:0 aus sechs Metern (24.). Wenig später holte er den Elfmeter zum 2:0 von Thomas Müller heraus (36.). Sehenswert traf er mit einem Weitschuss ins lange Eck zum 3:0 Endstand (75.). Choupo-Moting hinterließ einen guten Eindruck. Vorm Tor kann er aber noch kaltschnäuziger werden, denn er ließ auch einiges liegen.

Der der Deutsch-Kameruner "bringt den Spielwitz mit, den Witz hat er auch außerhalb des Platzes", sagte Bayern-Kapitän Thomas Müller bei SPORT1: "Er passt gut in unsere Spielweise, weil er auch technisch sauber mit dem Ball unterwegs ist. Wenn er die Torquote hält, dann passt es." Flick lobte: "Choupo hat gezeigt, dass er Tore schießen kann."

ANGELO STILLER (ab 46.)

Zur Halbzeit kam das Top-Talent von Bayern II zum Debüt unter Flick. An der Seite von Roca fand er sehr gut ins Spiel, spielte viele gute Bälle und war stark in der Luft. Eine ordentliche Leistung.

ARMINDO SIEB (ab 61.)

Der 17 Jahre alte Neuzugang von der TSG Hoffenheim durfte sich in den letzten dreißig Minuten anstelle von Costa zeigen und spielte im offensiven Mittelfeld.

Bitter, dass er in der 87. Minute verletzt ausgewechselt werden musste, nachdem er bei der Landung nach einem Kopfballduell böse umknickte. Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic trösteten ihn, während er von zwei Teamärzten gestützt in die Kabine humpelte.

Armindo Sieb wird von Hansi Flick getröstet
Armindo Sieb wird von Hansi Flick getröstet © Getty Images

FIETE ARP (ab 77.)

Der 20 Jahre alte Ex-Hamburger ist seit einem Jahr in München, feierte am Mittwochabend unter Flick allerdings sein Pflichtspieldebüt für den FC Bayern. Bislang kam er nur in der dritten Liga zum Einsatz.

Auf eine Leihe verzichtete er diesen Sommer. Stattdessen will er sich vorerst bei Bayern II behaupten. Arp kam für Choupo-Moting ins Spiel, auffällig wurde er aber nicht.

DANIEL ONTUZANS (ab 87.):

Der 20-Jährige wurde für den verletzten Sieb eingewechselt. Der zweimalige lettische Nationalspieler wird sich vorerst bei Bayern II behaupten müssen.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Nächste Artikel
previous article imagenext article image