Seltsame Kader-Frage - trockene Antwort von Löw
teilenE-MailKommentare

München - Warum steht Daniel Danger nicht im WM-Kader? Joachim Löw wird bei der Kader-PK mit einer seltsamen Frage verwirrt - und reagiert mit trockenem Humor.

Bei Joachim Löw wusste nach dieser seltsamen Frage kurz nicht, was er sagen sollte. Auch die meisten anderen Zuhörer auf der Pressekonferenz zum WM-Kader waren eher irritiert.

Warum denn Daniel Danger nicht als dritter Torwart mit nach Russland reise, wollte ein Journalist wissen.

Daniel Danger?

Daniel Danger wollte dritter Torwart sein

Fußball-Fans, die diesen Namen nicht kennen, müssen sich keine Sorgen um ihre Fachkompetenz machen: Daniel Danger ist ein Radio-Reporter und -Moderator beim WDR.

Seit einiger Zeit läuft dort eine Gag-Kampagne, in der sich der "Gefahrenreporter" des Senders 1LIVE als dritter Keeper für Löw bewirbt. Auch diverse Promis wie die Fantastischen Vier, Luke Mockridge, Carolin Kebekus, Thorsten Legat und auch Christoph Kramer wurden dafür ins Boot geholt.

Danger absolvierte auch ein Training bei Borussia Mönchengladbach und bewies sich an gleicher Stelle in einem Marathon-Elfmeterschießen. Auch beim Fantalk auf SPORT1 war Danger im April zu Gast und gewann dabei unter anderem auch die Sympathien von Stammgast Peter Neururer.

Daniel Danger (l.) bei seinem Fantalk-Auftritt mit SPORT1-Moderator Torsten Knippertz
Daniel Danger (l.) bei seinem Fantalk-Auftritt mit SPORT1-Moderator Torsten Knippertz © SPORT1

Joachim Löw reagiert trocken

Löw waren das offensichtlich nicht genug Meriten. Nach einigem Zögern fiel ihm doch noch eine souveräne Antwort auf die Danger-Frage ein.

"Wir schicken unsere Scouts eigentlich normalerweise überall hin", hielt er fest: "Und selbstverständlich waren die auch bei Ihnen. Aber Ihre Leistungen waren nicht angemessen, um so was zu rechtfertigen."

Tja.

teilenE-MailKommentare