Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Joachim Löw erntet mit seiner Ausbootung von Leroy Sane Kritik von Ex-Spielern, der Presse und Fans. Am Tag danach äußert sich auch ManCity-Coach Pep Guardiola.

Joachim Löw hat mit seiner Ausbootung von Leroy Sane aus dem WM-Kader für eine große Überraschung gesorgt - und sowohl Michael Ballack als auch die internationale Presse und Sanes Mitspieler sind entsetzt.

Derweil wollte Sanes Vereinstrainer am Tag danach kein weiteres Öl ins Feuer gießen.

"Ich respektiere den deutschen Trainer sehr und er hat die Entscheidung getroffen, basierend auf dem, was er sieht", erklärte Pep Guardiola.

Anzeige

Mit Blick auf seinen Spieler meinte der Chefcoach von Manchester City: "Er soll sich jetzt ausruhen und so gut wie in dieser Saison zurückkommen."

SPORT1 fasst die Stimmen zusammen:

Ballack äußerte sich auf Twitter deutlich. "Löw setzt sich mit seiner Entscheidung unter massiven Druck. Leroy Sane, der beste junge Spieler in der Premier League, muss zu Hause bleiben", schrieb Ballack und ergänzte: "Jogi, nicht dein Sane-Tag heute?!"

Kyle Walker, Sanes Mitspieler bei Manchester City, zeigte sich überrascht von Löws Entscheidung. Er veröffentlichte ein Bild, wie er Wasser in einer großen Fontäne ausprustet, dazu schrieb er: "Wenn du herausfindest, dass Leroy Sane nicht zur Weltmeisterschaft fährt."

Sane war kurz nach seinem WM-Aus schon wieder schlagfertig und antwortete: "Du hast Glück, dass du nicht gegen mich spielen musst, Kumpel."

Von City-Verteidiger Benjamin Mendy bekam Sane eine Aufmunterung, er postete ein blaues Herz und Sanes Namen. 

Lineker: "Not sane"

Der frühere Weltklasse-Spieler und heutige Fernseh-Experte Gary Lineker reagierte mit einem Wortspiel. "No Sane? Not sane", schrieb Lineker bei Twitter. Übersetzt: "Kein Sane? Nicht vernünftig." 

Der ehemalige Liverpool-Verteidiger John Arne Riise traut dem deutschen Team ohne Sane nicht viel zu. "Sane ist nicht im deutschen WM-Kader? Na gut, dann viel Glück."

In England, wo Sane in dieser Saison die Auszeichnung für den besten jungen Spieler der Premier League gewonnen hat, gingen die Zeitungen zwiespältig mit seinem Aus um. 

Für den Mirror kommentierte Alex Richards: "Für Deutschland ist Sane ein Schatten des Spielers, der sonst die Premier League erhellt - deswegen hat Jogi Löw ihn weggelassen. Die Nichtberücksichtigung von Sane ist vielleicht die größte Überraschung bei allen 32 Nationalmannschaften."

Das Boulevardblatt Sun titelte typischerweise mit einem Wortspiel. "Low Blow (in Anspielung auf Löw, übersetzt: Tiefschlag). Unglaublich. Leroy Sane ist nicht in Deutschlands 23er-Kader für Russland."

Unverständnis in Englands Medien

Auch der Independent zeigte sich überrascht: "Großer Schock durch Löw. Sane ist nicht in Deutschlands Kader."

David Mooney vom US-Sender ESPN kommentierte: "Wenn Leroy Sane nicht gut genug für Deutschlands WM-Kader ist, gebt ihnen den Pokal sofort. Warum der einflussreichste junge Spieler der Premier League in der Saison 2017/18 nicht in den WM-Kader aufgenommen wurde, ist ein Geheimnis für Fans von Manchester City. Es sollte ein Geheimnis für jeden sein! Es ist eine verblüffende Entscheidung und sieht für diejenigen, die regelmäßig einen der aufregendsten Darsteller der letzten 12 Monate gesehen haben, völlig unsinnig aus.(...) Wie kann ein Spieler für das beste Premier-League-Team so einflussreich sein und nicht in den WM-Kader für sein Land aufgenommen werden? Was um alles in der Welt muss Sane tun, um den Cut zu schaffen?"

Manchester Evening News schrieb: "Auch wenn es (Sanes Aus, Anm. d. Red.) für Guardiola - der jetzt seinen Teil dazu beitragen muss, um den Spieler wieder aufzubauen - ein unerwartetes Problem ist, gibt es ein paar positive Punkte. Momentan ist fast seine gesamte erste Mannschaft für die Vorsaison ausgeschieden und da es in der kommenden aktiongeladenen Saison Sorgen wegen der Arbeitsbelastung geben wird, freut sich Guardiola über jeden Spieler, den er in diesem Sommer haben kann." 

Fans reagieren mit Kritik

Viele Anhänger reagierten in den Kommentaren auf der offiziellen Instagram-Seite des DFB ebenfalls negativ.

"Das ist doch ein Witz. Ein Sane, der 14 Tore und 19 Assists hat, bleibt daheim."

"Goretzka, Rudy, Ginter und Gomez mitzunehmen und Sane nach Hause zu schicken. Das ist genauso fraglich, wie Neuer zur Nummer 1 machen und ter Stegens Leistung auf höchstem Niveau zu diskreditieren."

Ein User ging sogar soweit, sich vom deutschen Team abzuwenden. "Ich bin für Frankreich oder Spanien, bei Deutschland habe ich die Hoffnung aufgegeben."

Dafür erntete er Zustimmung. "Ohne Witz, wenn man Sane nicht mitnimmt, kann man den Pokal auch nicht mitnehmen. Wir blamieren uns in Russland. Leroy, die haben null Ahnung. Du hast die Saison deines Lebens gespielt", schrieb ein weiterer Fan.

Löw hatte das überraschende WM-Aus mit den bislang meist schwachen Leistungen Sanes im DFB-Team begründet.

"Leroy hat riesiges Talent, absolut. Er wird auch bald wieder dabei sein, ab September werden wir verstärkt mit ihm arbeiten. Aber er ist vielleicht in den Spielen der Nationalmannschaft noch nicht so ganz angekommen", sagte Löw.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image