vergrößernverkleinern
Manuel Neuer steht erst seit den beiden Tests gegen Österreich und Saudi-Arabien wieder im DFB-Kasten
Manuel Neuer steht erst seit den beiden Tests gegen Österreich und Saudi-Arabien wieder im DFB-Kasten © Getty Images
teilenE-MailKommentare

München - Vor dem WM-Auftakt beantworten die DFB-Stars Joshua Kimmich, Manuel Neuer und Toni Kroos drei SPORT1-Fragen. Tätowiert sich Kroos den WM-Pokal?

Drei Tage vor dem WM Start in Russland landete die deutsche Nationalmannschaft am Dienstag in Moskau. Anschließend bereitet sich die Löw-Elf in Vatutinki auf das erste Gruppenspiel am kommenden Sonntag (ab 17 Uhr im LIVETICKER) gegen Mexiko vor. 

Die weiteren Gegner der deutschen Nationalmannschaft in der Vorrunde sind Schweden und Südkorea. Vor dem WM-Auftakt beantworteten die Nationalspieler Manuel Neuer, Toni Kroos und Joshua Kimmich drei SPORT1-Fragen.

Herr Neuer, treten Sie nach der WM zurück?

"Dadurch, dass ich ein Jahr pausiert habe, mache ich vielleicht ein Jahr länger. (lacht) Einen perfekten Karriereplan gibt es nicht. Der Plan für mich ist, solange zu spielen, wie ich mich dementsprechend fühle und gesund bin. Für mich ist das Allerwichtigste, dass ich gebraucht werde und auf hohem Niveau spielen kann. Es gibt immer wieder Ziele, die man sich aufs Neue setzt, aber nicht das lange Ziel, dass ich dieses oder jenes Turnier spielen möchte. Ich will mich nicht kaputtspielen, sondern auch nach meiner Karriere gut dastehen. Ich möchte dann auch ohne Probleme weiterhin Sport treiben können, sodass wirklich alles funktioniert. Deswegen kann man jetzt schwer sagen, wie lange ich noch auf dem Platz stehen werde. Aber ich bin hungrig und habe Lust."

Herr Kroos, tätowieren Sie sich den WM-Pokal auf den Arm?

"Nein, er kommt nicht drauf. Auf meinen Arm ist nichts Sportliches und da kommt auch nichts Sportliches drauf. Dort ist was Familiäres, Tiefgründiges. In meinen Augen sind sportliche Erfolge kein Grund, sie auf dem Körper zu tragen.”

Herr Kimmich, sind Sie ein Fußball-Streber?

"Ich habe halt einfach Lust auf Fußball. Das ist das, was mir am meisten Spaß macht und daher beschäftige ich mich damit auch den Großteil des Tages. Ganz am Anfang ging es darum, wie ich es schaffe, fit zu sein. Dazu gehört natürlich auch viel Körperpflege, dass man sich vor dem Training vorbereitet und Stabilisationsübungen macht. Und auch nach dem Training gehört es für mich dazu, mich nachzubereiten, mich auszudehnen und Beweglichkeit zu machen. Da habe ich meinen Rhythmus gefunden - und wenn ich dann auf dem Platz stehe, habe ich einfach immer Spaß. Und wenn man Spaß hat, entwickelt sich ein Ehrgeiz. Dann bin ich nicht nur da, um rumzudaddeln. Dann will ich auch die Abschlussspiele gewinnen, mich selbst entwickeln und so bin ich nach einem schlechten Training auch unzufrieden."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image