vergrößernverkleinern
Jerome Boateng (l.) und Mario Götze wurden 2014 in Brasilien gemeinsam Weltmeister
Jerome Boateng (l.) und Mario Götze wurden 2014 in Brasilien gemeinsam Weltmeister © dpa Picture-Alliance
teilenE-MailKommentare

München und Dortmund - Trotz seiner jüngsten Nichtnominierung bleibt Jerome Boateng eine Option für Bundestrainer Joachim Löw. Bei Mario Götze ist die Lage ein bisschen anders.

Jerome Boateng ist bei Bundestrainer Joachim Löw trotz seiner Nichtnominierung für die Länderspiele gegen Russland und die Niederlande nicht dauerhaft abgeschrieben, Mario Götze dagegen trotz seiner jüngsten Aufwärtstendenz derzeit noch kein Thema.

"Ich habe ihm gesagt, dass er eine Pause bekommt von mir. Wir haben auch junge Spieler, die hinten in der Abwehr jetzt mal ihre Chance bekommen", erklärte Löw in der Halbzeit des Topspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern bei Sky das Fehlen von Boateng im aktuellen DFB-Kader.

Wichtig sei in erster Linie, "dass Jerome dauerhaft gesund ist - und wenn er das schafft, ist er nach wie vor ein guter Spieler".

Götze bei Löw aktuell kein Thema

Eine Rückkehr von Götze schloss Löw für die nähere Zukunft dagegen nahezu aus.

"Er hat einfach noch nicht den Rhythmus. Er stand heute in der Startelf, hat einige Einsätze, aber ich glaube, das käme im Moment zu früh", meinte Löw über den Dortmunder.

Der Siegtorschütze des WM-Finals 2014 brauche seiner Meinung nach "längere Phasen, in denen er regelmäßig spielt. Wenn er das hier in Dortmund schafft, wird er auch für uns wieder ein Thema sein."

Jetzt die SPORT1-App herunterladen!

Nächste Artikel
previous article imagenext article image