Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Uli Hoeneß äußert sich leicht kritisch zum DFB-Aus von Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller. Er kündigt aber eine ausführlichere Reaktion an.

Uli Hoeneß hat sich am Rande des Basketballspiels zwischen dem FC Bayern München und Maccabi Tel Aviv (70:77) in der Euroleague zur Ausbootung der Bayern-Spieler Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller im Nationalteam zu Wort gemeldet – und eine zusätzliche spätere Reaktion angekündigt.

"Da sind sicherlich einige Dinge nicht so gut gelaufen, aber deswegen werden wir nicht den Stab über Jogi Löw brechen", sagte Hoeneß bei Telekom Magenta Sport.

Dass er sich bislang nicht geäußert habe, liege an der Situation des FC Bayern in der Champions League und der Meisterschaft. "Das werde ich noch einige Wochen durchhalten, bis unsere wichtigen Spiele vorbei sind. Dann wird es schon mal noch einen Kommentar geben", meinte Hoeneß.

Anzeige

Er müsse sich noch "eine richtige Antwort" überlegen, ergänzte Hoeneß.

Der FC Bayern hatte in Namen von Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic bereits ein Statement abgegeben und den Zeitpunkt und die Umstände der Bekanntgabe als "fragwürdig" bezeichnet.

Meistgelesene Artikel

Auch die Spieler hatten mit Unverständnis reagiert. Hummels und Müller kritisierten besonders die Art und Weise und Endgültigkeit der Ausbootung, die sie als unfair und unpassend empfanden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image