Lesedauer: 7 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das DFB-Team bereitet sich auf die EM-Qualifikationsspiele vor. Oliver Bierhoff, Manuel Neuer und Timo Werner äußern sich dazu auf der Pressekonferenz.

Die deutsche Nationalmannschaft ist für die nächsten beiden EM-Qualifikationsspiele erstmals in der neuen Spielzeit 2019/20 zusammen gekommen.

Am Freitag will das DFB-Team in Hamburg auch ihr Heimspiel gegen die Niederlande gewinnen (EM-Qualifikation: Deutschland - Niederlande, Fr. ab 20.45 Uhr im LIVETICKER), nachdem die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw im März bereits das Hinspiel in Amsterdam mit 3:2 für sich entschieden hat.

Gegen das noch ungeschlagene Nordirland (vier Spiele, vier Siege) peilt die DFB-Elf in Belfast dann am Montag den Sprung an die Tabellenspitze der Qualifikationsgruppe C an. 

Anzeige

Während Leroy Sané nach seiner Knie-OP bekanntlich noch monatelang ausfällt, steht U21-EM-Torschützenkönig Luca Waldschmidt vor seinem Debüt in der A-Nationalmannschaft.

Jetzt das aktuelle Trikot des DFB-Teams bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Auf der Pressekonferenz am Dienstag, 3. September, sprechen DFB-Direktor Oliver Bierhoff, Mannschaftskapitän Manuel Neuer sowie Angreifer Timo Werner über die anstehenden beiden Qualifikationsspiele und die stärken der Niederlande.

Der Ticker zur Pressekonferenz in der Nachlese:

+++ Das war´s vom Millerntor +++

DFB-Pressesprecher Jens Grittner verabschiedet die anwesenden Journalisten und verweist auf die nächste Pressekonferenz am morgigen Mittwoch um 12.30 Uhr.

+++ Werner zu möglichem Duell mit van Dijk+++

"Er ist vielleicht der beste Verteidiger der Welt. Er kann die Abwehr allerdings nicht alleine zusammenhalten und wir haben vorne genug Qualität um ihn vor Probleme zu stellen", so Werner, für den es etwas besonderes wäre, sich mit einem der besten Defensivspieler des Planeten messen zu können. "Wenn man neben ihm steht, wird es relativ schnell dunkel. Wenn er in der falschen Richtung steht, bekommt man wenig Sonne ab", so der 23-Jährige mit einem Augenzwinkern.

+++ Stärken der Niederlande +++

"Effektiv, gefährlich bei Standards und sehr eingespielt", fasst Neuer die markanten Merkmale der Niederlande zusammen. Außerdem hebt er die Abgezocktheit der Elftal vor dem Tor hervor. "Dennoch haben wir immer wieder Nadelstiche in den zurückliegenden Partien gegen sie gesetzt und freuen uns auf ein Duell auf Augenhöhe. Timo Werner stellt klar, dass man "immer in der Lage" sei, ein Tor gegen die Niederlande zu erzielen.

+++ Neuer zu möglichem Karriereende 2020 +++

"Der EM-Titel ist für uns alle und für mich ein großer Traum, aber ich stehe im Hier und Jetzt. Ich denke nicht über den Sommer hinaus", so der 33-Jährige auf die Frage, ob nach dem EM-Titel im kommenden Jahr Schluss sein könnte.

+++ Werner will sich im Training anbieten +++

"Die zurückliegenden Spiele waren jetzt von den Minuten her nicht so gut. Das Tor gegen Estland hat mir natürlich gut getan", gibt Timo Werner auf SPORT1-Nachfrage zu seiner derzeitigen Situation in der Nationalmannschaft zu Protokoll. "Natürlich geht das nur, wenn man hier im Training alles gibt, nicht nur in den Ligaspielen."

+++ Werner ließen Bayern-Spekulationen kalt +++

"Die Vertragsverlängerung ist etwas gewesen, was neben dem Platz passiert. Das hat mich in meiner Leistung auf dem Feld überhaupt nicht beeinflusst", sagt Timo Werner bevor Manuel Neuer mit einem Augenzwinkern ergänzt, dass der 23-Jährige im Kreise der DFB-Elf gerne weiter treffen könne, sich im nächsten Ligaspiel zwischen Leipzig und Bayern aber gerne etwas zurücknehmen dürfe.

+++ Neuer und Werner betreten das Podium +++

"Wir freuen uns immer darüber, wenn wir uns sehen", lauten die einleitenden Worte von Timo Werner zur Zusammenkunft des DFB-Teams. Kapitän Manuel Neuer thematisiert die "zwei wichtigen Spiele" gegen die "besten Gegner" der Gruppe in seinem Eingangsstatement. "Wir wollen natürlich an die jüngsten Leistungen anknüpfen - möglichst mit drei Punkten hier zuhause gegen die Niederlande", ergänzt Neuer.

+++ Hohe Konzentration das Wichtigste +++

"Es wird wichtig sein, neben dem Einspielen, das als Mannschaft wichtig ist, in den wichtigen Momenten hochkonzentriert zu sein und keine Standard-Fehler zu machen", so der DFB-Direktor über einen essenziellen Erfolgsfaktor, bevor er das Podium verlässt und Platz für die beiden DFB-Kicker macht.

+++ "Musik ist immer schwer" +++

"Über 93.000 Fans haben mit abgestimmt und natürlich hoffen wir, dass wir es irgendwann alle nicht mehr hören können, weil es so oft gespielt wurde", gibt Bierhoff zum neuen Torlied der DFB-Elf zu Protokoll, nachdem ihm dieses vorgespielt wurde.

+++ Bierhoff zum DFB-Standpunkt gegen Diskriminierung +++

"Unsere Meinungen sind ganz klar. Es gibt immer wieder Einzelfälle, bei denen wir unsere Stimme erheben werden", so Bierhoff zur Nachfrage zu den jüngsten Rassismus-Vorfällen, beispielsweise in Italien.

+++ Bierhoff zur Werner-Verlängerung +++

"Ich glaube, dass Julian (Anm. d. Red.: Nagelsmann) stark daran arbeiten wird, ihn weiterzuentwickeln. Daher habe ich die Vertragsverlängerung sehr begrüßt", sagt der 51-Jährige zu Timo Werner und freut sich darüber, dass nun Klarheit herrscht.

+++ Nachfrage zu Bakery Jatta +++

"Ich habe den Fall nicht intensivst verfolgt. Es ist wichtig, dass man versucht, Klarheit zu schaffen. Solange diese nicht da ist, ist der derzeitige Stand zu akzeptieren", sagt Bierhoff zur Jatta-Thematik.

+++ Vorfreude auf ausverkauftes Haus in Hamburg +++

"Wir spielen zuhause, haben ein gutes Selbstbewusstsein, wissen aber auch, dass es ein sehr schwieriges Spiel wird", blickt Oliver Bierhoff voraus. Die Freude bei der Ankunft gestern Abend sei bei allen sehr groß gewesen. "Sollten wir das Spiel gegen Holland erfolgreich gestalten, ist das ein weiterer Schritt. Die Charaktere und Qualitäten dazu haben wir sicherlich", so der DFB-Direktor.

+++ Bierhoff thematisiert den Umbruch +++

"Der Umbruch ist bisher positiv verlaufen", lauten die einleitenden Worte von Oliver Bierhoff und er verweist nochmals auf den wichtigen 3:2-Erfolg in Amsterdam gegen die Niederlande. "Die Zeit nach der WM war für alle nicht leicht. Auch für die jungen Spieler, die mit den Konsequenzen leben mussten, obwohl einige nicht direkt daran beteiligt waren", führt der 51-Jährige weiter aus.

+++ Es kann losgehen +++

DFB Pressesprecher Jens Grittner betritt gemeinsam mit Oliver Bierhoff das Podium und eröffnet die Pressekonferenz.

+++ In wenigen Augenblicken geht´s los +++

Der Presseraum im Millerntor-Stadion des FC St. Pauli ist gut gefüllt, die Journalisten warten auf die Protagonisten auf dem Podium. Jeden Moment startet die Pressekonferenz.

+++ Timo Werner kommt mit Schwung +++

In den ersten drei Ligaspielen traf Timo Werner bereits fünf Mal für seinen Klub RB Leipzig. Die Gerüchte um seine Zukunft ließ der 23-Jährige durch seine vorzeitige Vertragsverlängerung bei den Sachsen vorerst verstummen. Nun wieder in den Kreis der DFB-Elf berufen, wird der 25-fache Nationalspieler den Journalisten auf der Pressekonferenz Rede und Antwort stehen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image