Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Serge Gnabry entpuppt sich immer mehr zum echten Stürmer. Joshua Kimmich sieht ihn dort im Vorteil. Auf seiner Stammplatz-Garantie will sich Gnabry nicht ausruhen.

Am Freitagmittag gehörte die Show den ganz Kleinen. Mehrere Kinder durften unter anderem Serge Gnabry auf einer Pressekonferenz Fragen stellen. Die jungen Nachwuchs-Reporter erledigten ihren Job frech und unbekümmert. So, wie ihr 24 Jahre altes Vorbild aktuell seinen Job angeht – beim FC Bayern und auch in der Nationalmannschaft.

Beim 2:2 gegen Argentinien war Gnabry bester Deutscher, glänzte mit einem Tor und einem Assist und erklärte: "Ich habe gerade einen super Lauf. Da gehört viel Arbeit dazu, die richtige Einstellung. Man darf sich aber nicht ausruhen."

Auch nicht, wenn man einen Stammplatz hat. Unvergessen, wie Löw im September aufhorchen ließ als er verkündete: "Serge spielt bei mir immer."

Anzeige

Gnabry glänzt bei Löw als Sturmspitze

Die Stammplatz-Garantie ehrt Gnabry, er sagt aber auch: "Man muss sich immer wieder neu beweisen. Wenn ich drei Spiele Kacke spielen würde, würde sicher ein anderer meine Spielzeit bekommen."

Meistgelesene Artikel

In nunmehr elf Länderspielen traf er bereits zehn Mal – eine Wahnsinns-Quote. Das Besondere daran: Anders als in München glänzt Gnabry bei Joachim Löw vor allem in der Sturmspitze. Auch gegen Argentinien agierte im Zentrum, wenngleich er sich immer wieder mal auf die Außenbahn fallen ließ.

"Mir persönlich gefällt der Serge in der Mitte sehr, sehr gut. Da kann er von seinem Spektrum noch mehr zeigen", schwärmt Joshua Kimmich.

Jetzt das aktuelle Trikot des DFB-Teams bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Bei Löw im Zentrum, bei Kovac auf den Außen

Gnabry scheint sich im Zentrum dennoch pudelwohl zu fühlen. Er schirmt die Bälle ab, nutzt die Räume mit seiner Schnelligkeit und profitiert von seiner Technik.

Stürmer bei Löw. Flügelflitzer bei Bayern-Trainer Niko Kovac. SPORT1 fragte Gnabry, wie er das regelt.

"Ich kann offensiv alle Positionen spielen und bin variabel. Für mich macht es keinen Unterschied, ich versuche mir meine Szenen zu nehmen. Wenn ich spiele, freue ich mich immer. Egal, ob vorne drin, rechts oder links", so seine Antwort.

Kimmich über Gnabry: "Absolute Weltklasse"

Kimmich meint zu Gnabrys Mittelstürmer-Position: "Von da kann er uns helfen, wenn er ins Mittelfeld kommt. Er hilft uns auch, wenn er in die Tiefe geht. Er hat ein sehr gutes Gespür dafür, was die Mannschaft in den Momenten braucht. Er hat einen sehr guten Abschluss und ich habe selten einen Spieler gesehen, der so zielstrebig Richtung Tor geht. Wenn er die Qualitäten so auf den Platz bekommt, hilft er jeder Mannschaft der Welt."

Auch mangels echter Sturm-Alternativen setzt Löw seit geraumer Zeit auf Gnabry im Zentrum und wird das wohl auch weiterhin tun. Vor allem, wenn Marco Reus oder Timo Werner schwächeln sollten.

Kovac hingegen plant ihn weiterhin auf der Außenbahn ein, da er mit Robert Lewandowski über einen Weltklasse-Stürmer verfügt. Gnabry in der Sturmspitze ist allerdings auch für Kovac eine Option, die er längst auf dem Radar hat.

Egal ob im Zentrum oder auf der Außenbahn – Gnabry liefert. "Ich kenne Serge schon länger als jeder andere. Für mich war er in unserem Jahrgang (1995, d. Red.) immer der beste Spieler", schwärmt Kimmich und legt noch einen drauf: "Er ist absolut Weltklasse. Um diese Fähigkeiten zu finden, muss man lange fahren."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image