vergrößernverkleinern
Bundestrainer Joachim Löw auf Reisen mit dem DFB-Tross (Archivfoto)
Bundestrainer Joachim Löw auf Reisen mit dem DFB-Tross (Archivfoto) © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutsche Nationalmannschaft bringt die eigenen Fans gegen sich auf. Ein Flug von Stuttgart nach Basel steht im Zentrum der Kritik.

Dieser Flug kam gar nicht gut an!

Die deutsche Nationalmannschaft hat auf Twitter einen Shitstorm kassiert. Denn nach dem Remis gegen Spanien in Stuttgart machte sich die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw per Flugzeug auf den Weg nach Basel zum nächsten Spielort.

Sehr zum Unverständnis der Fans, immerhin sind beide Städte doch nur rund 260 Kilometer voneinander entfernt.

Anzeige

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Nach Meinung vieler Anhänger hätte man die Reise nach Basel, wo Deutschland am Sonntagabend in der Nations League auf die Schweiz trifft (ab 20.45 Uhr im Liveticker), auch mit Bus oder Bahn bewältigen können.

Meistgelesene Artikel

DFB-Flug statt -Fahrt: "Ist das peinlich"

In den sozialen Medien ließen viele DFB-Anhänger ihrem Unmut freien Lauf. 

"Ist das peinlich", oder "Deutlicher kann man seine Klima-Ignoranz kaum demonstrieren", war unter einem Tweet des DFB-Teams zum Beispiel zu lesen. Ein anderer User schrieb: "Für die kurze Strecke seid ihr geflogen? Man braucht mit der Bahn gerade mal drei Stunden. Echt schwach." 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Mehrere Fans stellten auch die Vorbildfunktion der DFB-Spieler in Frage: "Nehmt nächstes Mal einen Bus. Oder halten die Millionäre das keine drei Stunden mehr aus?"

Ein User mutmaßte gar sarkastisch, dass die Maßnahme womöglich Teil eines Sponsoren-Deals gewesen sei. Die Lufthansa sei schließlich Partner des DFB-Teams. 

Verletzungsvorbeuge, Coronaschutz - die Gründe für den Flug

Der tatsächliche Hintergrund der kurzen Flugreise ist nach SPORT1-Informationen die Sorge um die Gesundheit der Spieler. Der DFB hatte sich vor der Länderspielwoche en détail mit allen Begleitumständen beschäftigt, darunter auch die Anreise zum Auswärtsspiel bei den Eidgenossen. Dabei überwogen die Vorteile des Kurzflugs die Nachteile.

Als Schutzmaßnahme in der Coronakrise möchte die Nationalmannschaft in ihrer abgeschirmten Blase verbleiben und möglichen Kontakt zu Außenstehenden möglichst vermeiden. Eine Bahnreise von Stuttgart nach Basel mit Umstieg in Karlsruhe hätte dies erschwert.

Eine Busfahrt wiederum hätte aufgrund langer Sitzdauer von drei bis vier Stunden und mangelnder Bewegung für erhöhtes Verletzungsrisiko gesorgt. Der rasche Flug war im Gegensatz dazu deutlich annehmlicher. Nach SPORT1-Informationen vertritt man verbandsintern die Meinung, dass man einer Profimannschaft, von der man Höchstleistungen fordert, diese auch zugestehen kann.

Nach der Partie in Basel gegen die Schweiz reisen die Spieler - noch am Abend oder am darauffolgenden Morgen - individuell ab.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image