vergrößernverkleinern
Joachim Löw (l.) lässt Tür für Rio-Weltmeister offen
Joachim Löw (l.) lässt Tür für Rio-Weltmeister offen © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Joachim Löw hält die EM-Tür für die einst ausgebooteten Rio-Weltmeister Thomas Müller, Jerome Boateng und Mats Hummels offen.

Joachim Löw hält die EM-Tür für die einst ausgebooteten Rio-Weltmeister Thomas Müller, Jerome Boateng und Mats Hummels offen. "Die Europameisterschaft ist ein eigener Wettbewerb und unsere Aufgabe ist es, die besten Spieler, die beste Mannschaft mitzunehmen, um den größtmöglichen Erfolg zu garantieren", sagte der Bundestrainer am Rande des Klassikers zwischen Bayern München und Borussia Dortmund bei Sky.

"Einen Umbruch sollte man nicht völlig abbrechen", betonte Löw (61) erneut mit Blick auf seinen Verjüngungskurs in der Nationalmannschaft, "aber man kann ihn unterbrechen, wenn man so ein Jahr hatte wie wir, wo die Entwicklung stehen geblieben ist." Dabei "reden wir immer von den drei Spielern" Müller, Boa und Hummels, sagte er. Löw will im Mai vor der EM-Nominierung sehen, "wo stehen wir, was brauchen wir" und dann entscheiden.

Zum Auftakt der WM-Qualifikation Ende März gegen Island, In Rumänien und gegen Nordmazedonien sei das Trio kein Thema, sagte Löw. Wenn er sie für die EM zurückhole, "muss man ihnen klare Verantwortung geben. Dann sind sie natürlich gesetzt", meinte er.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image