vergrößernverkleinern
Cristiano Ronaldo musste gegen Serbien verletzt ausgewechselt werden
Cristiano Ronaldo musste gegen Serbien verletzt ausgewechselt werden © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Portugal wartet in der EM-Qualifikation auf den ersten Sieg. Cristiano Ronaldo muss gegen Serbien schon vor der Pause verletzt raus, eine Diagnose steht.

Europameister Portugal muss weiter auf seinen ersten Sieg in der Qualifikation zur EM-Endrunde 2020 warten.

Das Team um den fünfmaligen Weltfußballer Cristiano Ronaldo musste sich am 2. Spieltag mit einem 1:1 gegen Serbien begnügen. Zum Auftakt der Gruppe B war der Titelverteidiger nicht über ein 0:0 gegen die Ukraine hinausgekommen.

Zu allem Überfluss musste Kapitän und Juventus-Star Ronaldo wegen einer Verletzung des rechten Beugemuskels bereits in der 31. Minute ausgewechselt werden.

Anzeige

Ronaldo verletzt sich bei Sprint

In der 28. Minute brach der 34-Jährige auf dem linken Flügel einen Sprint ab, humpelte ins Seitenaus und blieb nahe der Eckfahne sitzen. Er deutete sofort an, dass es nicht mehr weiterging.

Anschließend gab Ronaldo aber bereits leichte Entwarnung.

Ronaldo rechnet mit kurzer Pause

"Ich mache mir keine Sorgen über die Verletzung, ich kenne meinen Körper gut. Ich denke, in ein oder zwei Wochen bin ich wieder fit", so der fünfmalige Weltfußballer.

Juve hat sich bereits mit den Ärzten der portugiesischen Nationalmannschaft in Verbindung gesetzt. Ronaldo unterzog sich am Dienstag in Portugal Untersuchungen, sein Klub berichtete anschließend in einer Stellungnahme von einer "leichteren Verletzung." Die Entwicklung werde nun genau überwacht und dann entschieden, wann er wieder voll belastet werden kann. 

Auch Frankfurts Gacinovic muss verletzt raus

Die Serben, die am vergangenen Mittwoch in Wolfsburg gegen die deutsche Mannschaft ein 1:1 erreicht hatten, gingen in Lissabon durch einen verwandelten Foulelfmeter von Ajax-Star Dusan Tadic in der 7. Minute in Führung.

Rui Patricio hatte mit einer Attacke gegen den Frankfurter Bundesligaprofi Mijat Gacinovic, der verletzungsbedingt in der 21. Minute ausgewechselt werden musste, den Strafstoß verursacht. Danilo (41.) rettete Portugal mit dem Dortmunder Profi Raphael Guerreiro in der Startelf immerhin noch einen Punkt.

Meistgelesene Artikel

Ukraine siegt in Luxemburg

Im zweiten Spiel dieser Gruppe siegte die Ukraine bei Außenseiter Luxemburg erst durch ein Eigentor in der Nachspielzeit mit 2:1 (1:1).

Für die Ukraine mit dem Schalker Yevhen Konoplyanka in der Anfangsformation verhinderten Viktor Tsygankov (40.) und ein Eigentor von Gerson Rodrigues (90.+3) eine Blamage. David Turpel (34.) hatte Luxemburg in Front gebracht. Litauen hatte in der Fünfergruppe spielfrei.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image