vergrößernverkleinern
Portugal gewinnt in der EM-Qualifikation gegen Serbien
Portugal gewinnt in der EM-Qualifikation gegen Serbien © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Portugal schlägt Serbien in der EM-Qualifikation und verschafft sich etwas Luft. England siegt dank Hattrick von Tottenham-Star Harry Kane.

 Dank Stürmerstar Harry Kane hat Englands Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation ihre makellose Bilanz gewahrt.

Meistgelesene Artikel

Nach einem Dreierpack des Angreifers von Bayern Münchens Champions-League-Gegner Tottenham Hotspur setzten sich die Three Lions in Wembley mit 4:0 (1:0) gegen Bulgarien durch und führen mit neun Punkten aus drei Spielen die Tabelle der Gruppe B an. Der frühere Bundesliga-Star Krassimir Balakow kassierte im dritten Spiel als bulgarischer Nationaltrainer die dritte Niederlage.

Kane zieht mit Bryan Robson gleich

Kane, der mit 26 Treffern im Nationaltrikot mit Ex-Kapitän Bryan Robson gleichzog, brachte England nach einem haarsträubenden Abwehrfehler der Bulgaren in Führung (24.). Nach dem Wechsel war der 26-Jährige zweimal per Foulelfmeter erfolgreich (49./73.). Zudem traf Raheem Sterling (55.) für die Engländer, bei denen der Dortmunder Jadon Sancho in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde. 

Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Titelverteidiger Portugal hat im dritten Anlauf den ersten Sieg in der Qualifikation zur Fußball-EM 2020 gefeiert. Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo setzte sich in Belgrad gegen Serbien mit 4:2 (1:0) durch und kletterte mit fünf Punkten in der Tabelle der Gruppe B auf den zweiten Platz. 

Carvalho bringt Portugal in Führung

William Carvalho brachte die Portugiesen kurz vor der Pause mit einem Abstaubertor in Führung (42.). Nach einer Flanke von Bruno Fernandes patzte der serbische Torwart Marko Dmitrovic, der Ball fiel dem Mittelfeldspieler von Betis Sevilla vor die Füße. Goncalo Guedes (58.), Ronaldo (80.) und Bernardo Silva (86.) erzielten die weiteren Treffer für die Gäste. Nikola Milenkovic (68.) und Aleksandar Mitrovic (85.) trafen für die Serben.

Portugal war in den ersten beiden Spielen nicht über Remis gegen die Ukraine (0:0) und Serbien (1:1) hinausgekommen. Nächster Gegner ist am Dienstag Litauen.

Zuvor hatte Tschechien trotz eines Treffers des Neu-Leipzigers Patrik Schick eine schmerzhafte Niederlage im Kosovo kassiert. In Pristina unterlag der Europameister von 1972 1:2 (1:1) und erlitt damit einen herben Rückschlag im Kampf um das Endrunden-Ticket. Die Tschechen liegen mit sechs Punkten aus vier Spielen hinter dem seit 15 Partien ungeschlagenen Kosovo (acht aus vier) auf Platz drei. 

Schick, den RB Leipzig am letzten Tag der Transferperiode von AS Rom ausgeliehen hat, brachte die Gäste früh in Führung (16.). Kurz darauf gelang Vedat Muriqi von Fenerbahce Istanbul (20.) der Ausgleich, in der zweiten Halbzeit schoss Mergim Vojvoda von Standard Lüttich (66.) die Gastgeber zum Sieg. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image