vergrößernverkleinern
Xherdan Shaqiri ist auf eigenen Wunsch nicht bei den Länderspielen der Schweiz dabei
Xherdan Shaqiri ist auf eigenen Wunsch nicht bei den Länderspielen der Schweiz dabei © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Granit Xhaka macht Xherdan Shaqiri ein Versöhnungsangebot. Der Arsenal-Profi will seine Kapitänsbinde der Schweizer Nationalmannschaft an den Liverpool-Star abtreten.

Versöhnungsangebot im Kapitänsstreit der Schweizer Nationalmannschaft.

Granit Xhaka hat sich bereit erklärt, seine Kapitänsbinde an Xherdan Shaqiri abzutreten. "Wenn die Kapitänsbinde wirklich das Problem ist, dann können wir uns an einen Tisch setzen", sagte der Spieler vom FC Arsenal nach dem 1:1 im EM-Qualifikationsspiel der Schweizer in Irland. (Service: Tabellen der EM-Qualifikation)

Shaqiri beklagt fehlende Wertschätzung

Hintergrund: Shaqiri hatte erklärt, für die beiden Spiele in Irland und gegen Gibraltar nicht zur Verfügung zu stehen. Er wolle sich stattdessen auf seinen Club FC Liverpool konzentrieren, hatte der Schweizer Fussball-Verband mitgeteilt. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Der wahre Grund für Shaqiris Fehlen soll aber sein, dass sich der ehemalige Spieler des FC Bayern von Trainer Vladimir Petkovic vernachlässigt fühle. Hauptgrund für Shaqiris Verstimmung soll die Ernennung von Granit Xhaka zum Kapitän sein. Ihn soll Petkovic ohne Abstimmung ernannt haben. Für Shaqiri ist das Kapitänsamt ein großes Zeichen der Wertschätzung.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Wir sind erwachsen genug, darüber zu sprechen. Wenn er wirklich damit ein Problem hat, dann kann er die Binde haben. Das ist kein Problem für mich", erklärte Xhaka. Der etatmäßige Stephan Lichtsteiner vom FC Augsburg ist für die beiden Spiele nicht nominiert worden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image