Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das Teilnehmerfeld der EM nimmt immer mehr Konturen an. 20 von 24 teilnehmenden Nationen stehen fest - und jetzt wird es kompliziert. SPORT1 gibt einen Überblick.

20 von 24 Teilnehmern der Fußball-EM-Endrunde 2020 (12. Juni bis 12. Juli) stehen fest.

Am Dienstag löste am letzten Spieltag der Gruppe E auch Wales das Ticket für die Endrunde im kommenden Jahr.

An der ersten paneuropäischen EM in zwölf Städten Europas nehmen jeweils die beiden Gruppenersten (20 Teams) sowie die vier Gewinner der Play-offs der Nations League teil. 

Anzeige

Die "normale" Quali lief bis zum 19. November, die Playoffs werden erst im März 2020 gespielt. Deshalb könnte nach der EM-Auslosung am 30. November in Bukarest, bei der vier Endrunden-Teilnehmer noch gar nicht feststehen, eine weitere Auslosung (1. April) nötig sein.

Die bisher feststehenden Teilnehmer für die EM 2020:

  • Deutschland
  • Niederlande
  • Kroatien
  • Österreich
  • Belgien
  • Italien
  • Russland
  • Polen
  • Ukraine
  • Spanien
  • England
  • Tschechien
  • Frankreich
  • Türkei
  • Finnland
  • Schweden
  • Portugal
  • Schweiz
  • Dänemark
  • Wales

Meistgelesene Artikel

Wie funktionieren die Play-offs?

Sechs Mannschaften haben sich durch den Sieg in ihren Nations-League-Gruppen (4xA, 4xB, 4xC, 4xD) einen Play-off-Platz gesichert. Von diesen Teams haben sich aber auch einige über die EM-Qualifikation ihr Ticket erspielt und müssen somit nicht mehr den "Umweg" über die Playoffs gehen. In diesem Fall rückt das nächstbeste Team aus der jeweiligen Nations-League-Gruppe nach. Als Beispiel: In der Gruppe B1 der Nations League hatte die Ukraine vor Tschechien und der Slowakei triumphiert. Da die Ukraine und Tschechien bereits direkt qualifiziert sind, "erbt" die Slowakei den Play-off-Platz.

Nach dem letzten Spieltag der Qualifikation steht fest, wer in die Playoffs muss. 

Das sind die Playoff-Gruppen:

Pool A: Island, Rumänien/Bulgarien/Israel/Ungarn* 

Pool B: Bosnien und Herzegowina, Slowakei, Irland, Nordirland

Pool C: Schottland, Norwegen, Serbien, Bulgarien/Israel/Ungarn/Rumänien*

Pool D: Georgien, Nordmazedonien, Kosovo, Weißrussland

* Das Los wird am Freitag, den 22. November darüber entschieden, welche Mannschaft aus Rumänien, Bulgarien, Israel und Ungarn in die Gruppe C kommt - und welche drei Teams die Gruppe A auffüllen.

Das ist der Playoff-Modus:

In den vier Vierer-Gruppen werden am 26. und 31. März die Halbfinals und Finale ausgespielt - der Sieger hat dann ein EM-Ticket ergattert. In den Halbfinals hat das Team Heimrecht, das in der Nations League besser platziert war. Der Finalort wird per Los ermittelt, und zwar bereits mit einer Auslosung am Freitag.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image