vergrößernverkleinern
FC Salzburg v FC Schalke 04 - UEFA Europa League
FC Salzburg v FC Schalke 04 - UEFA Europa League © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Salzburg - Der Bundesligist rotiert im letzten Gruppenspiel der UEFA Europa League im großen Stil - kassiert allerdings die erste Pleite im Wettbewerb. Der Gruppensieg ist aber sicher.

Die Siegesserie von FC Schalke 04 in der UEFA Europa League ist im bedeutungslosen letzten Gruppenspiel gerissen. Beim FC Salzburg verloren die Königsblauen mit einer personell stark veränderten Mannschaft 0:2 (0:1). 

Xaver Schlager (22.) und Josip Radosevic (90.+4) erzielten die Tore für den schon ausgeschiedenen österreichischen Meister vor 23.000 Zuschauern in Salzburg. Nach fünf Erfolgen in der Gruppe I hatte Schalke Platz eins bereits sicher. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Weinzierl bringt zehn Neue

© SPORT1

In der ersten K.o.-Runde am 16. und 23. Februar, die am Montag ausgelost wird, könnten die Gelsenkirchener unter anderem auf Englands Rekordchampion Manchester United treffen. 

Anzeige

Die Schalker befinden sich als einer der zwölf Gruppensieger ebenso wie die vier besten "Absteiger" aus der Champions League im Topf der gesetzten Teams. (Spielplan und Ergebnisse der UEFA Europa League)

Schalke-Trainer Markus Weinzierl schonte mit Blick auf das wichtige Bundesliga-Heimspiel am Sonntag (ab 17.30 Uhr auf SPORT1.fm und im LIVETICKER) gegen Bayer Leverkusen fast alle Stammspieler.

Unterbrechung nach Pyro-Feuer 

Unter anderem waren Torhüter Ralf Fährmann, Abwehrchef Naldo und die Jungnationalspieler Max Meyer und Leon Goretzka gar nicht erst mit nach Österreich geflogen. Von der Startelf in Leipzig stand lediglich Kapitän Benedikt Höwedes auf dem Platz. Die Offensive bildeten die beiden Talente Donis Avdijaj (20) und Fabian Reese (19). (Tabellen der UEFA Europa League)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Nach drei Minuten musste Schiedsrichter Radu Petrescu die Partie bereits unterbrechen, weil einige der 10.000 mitgereisten Schalker Fans Pyrotechnik abgebrannt hatten und der Rauch die Sicht deutlich einschränkte.

Giefer-Ausflug bestraft

Der Durchblick fehlte Schalke nach der Komplettrotation noch länger: Erst vertändelte Höwedes am eigenen Strafraum den Ball, der jedoch Valentino Lazaro frei vor dem Tor versprang (17.). Dann bugsierte Lazaro den Ball nach einem Abpraller von Kehrer zu Schlager, der zur verdienten Salzburger Führung traf. Nach einer missglückten Höwedes-Abwehr hatte Schlager das 2:0 auf dem Fuß (36.).

(SERVICE: Diese Teams stehen in der Zwischenrunde)

Nach dem Seitenwechsel gingen die Gelsenkirchener mit mehr Elan zur Sache. Reese scheiterte an Torhüter Cican Stankovic (56.), zwölf Minuten später scheiterte der auffällige Avdijaj per Kopf.

In der Schlussphase stürmte Keeper Fabian Giefer bei einer Ecke mit nach vorne. Salzburg fing den Ball ab, konterte und Radosevic schoss den Ball ins verwaiste Tor. 

Der Sieg der Hausherren ging in Ordnung, so sah es auch Schalkes Alessandro Schöpf. "Wir haben verdient verloren, der Gegner war besser heute", sagte der Mittelfeldakteur bei SPORT1. "Die vielen Wechsel haben wahrscheinlich schon eine Rolle gespielt. Viele junge Spieler sind mit dabei gewesen."

Trainer Markus Weinzierl monierte bei SPORT1: "Wir hätten heute gerne gewonnen. Wir haben viele Chancen liegen gelassen und die Tore nicht gemacht."

Manager Christian Heidel konnte immerhin "wichtige Erkenntnisse aus dem Spiel" mitnehmen. "Ich bin nicht toal unzufrieden", sagte er. 

Uchida gibt Comeback

Glanzpunkt aus Schalker Sicht war das Comeback von Atsuto Uchida ist vorbei. Nach 639 Tagen beziehungsweise 21 Monaten feierte der Japaner im Trikot des FC Schalke 04 seine Rückkehr auf den Rasen.

Uchida wurde in der Partie in der UEFA Europa League beim FC Salzburg in der 83. Minute für Sascha Riether eingewechselt. "Es ist schön, dass Uchida wieder gespielt hat", sagte Weinzierl.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image