vergrößernverkleinern
Dino Toppmöller (6.v.l.) ist seit 2016 Trainer von F91 Düdelingen
Dino Toppmöller (6.v.l.) ist seit 2016 Trainer von F91 Düdelingen © Imago
teilenE-MailKommentare

Fünf Jahre nach dem Coup gegen Salzburg schreibt F91 Düdelingen erneut Geschichte. Der luxemburgische Meister zieht überraschend in die Gruppenphase ein.

Außenseiter F91 Düdelingen hat als erster luxemburgischer Klub die Gruppenphase der Europa League erreicht.

Dem Team von Trainer Dino Toppmöller, Sohn des langjährigen Bundesliga-Trainers Klaus Toppmöller, gewann das Playoff-Rückspiel beim rumänischen Meister CFR Cluj mit 3:2 (0:0). Schon das Hinspiel hatte Düdelingen 2:0 für sich entschieden.

Großer Erfolg für Favoritenschreck Düdelingen

Die schon in der Vorwoche erfolgreichen Torjäger Daniel Sinani (51./54.) und David Turpel (78.) brachten Düdelingen sogar 3:0 in Führung, Clujs Aufholjagd durch die Tore von Robert Tambe (85.) und Billel Omrani (88.) kam zu spät.

Der Erfolg sorgte beim Public Viewing im heimischen Stadion von Düdelingen für große Freude.

Düdelingen hatte zuvor bereits die Meister aus dem Kosovo (KF Drita) und Polen (Legia Warschau) ausgeschaltet. In der Gruppenphase, die am Freitag in Monaco (13 Uhr im LIVETICKER) ausgelost wird, kann der Klub auf Bayer Leverkusen, Eintracht Frankfurt und RB Leipzig treffen.

Düdelingen blamierte Salzburg

Bereits in der Spielzeit 2012/13 hatte Düdelingen dem hochfavorisierten Team von RB Salzburg mit dem damaligen Sportdirektor Ralf Rangnick und Trainer Roger Schmidt in der zweiten Qualifikationsrunde zur Champions League ein Fiasko beschert. Nach einer blamablen 0:1-Pleite im Hinspiel kamen die Salzburger daheim zu einem 4:3-Sieg - scheiterten aber aufgrund der Auswärtstorregel.

Die von Steven Gerrard trainierten Glasgow Rangers erkämpften sich derweil nach zwei Platzverweisen ein 1:1 (1:1) beim russischen Vertreter FK Ufa und kehren erstmals seit 2010/11 auf die europäische Bühne zurück.

Rösler mit Malmö dabei

Der deutsche Trainer Uwe Rösler schaffte mit dem schwedischen Rekordmeister Malmö FF ebenfalls den Sprung in die Gruppenphase, beim 2:0 (0:0)-Auswärtssieg gegen den dänischen Klub FC Midtjylland setzte der Ex-Bremer Markus Rosenberg (79.) den Schlusspunkt. 

Der FC Basel musste hingegen überraschend die Segel streichen. Trotz eines 3:2-Sieges im Hinspiel gegen Apollon Limassol verpasste das Team von Marcel Koller durch eine 0:1 (0:0)-Niederlage auf Zypern die Gruppenphase.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image